Neobroker-Börse Lang & Schwarz setzt Vorstandschef Bütow ab

12. Mai 2022

Von Heinz-Roger Dohms

Paukenschlag am Mittwochabend: Beim Düsseldorfer Wertpapier-Spezialisten Lang & Schwarz (über dessen Handelsplätze zum Beispiel Trade Republic den großen Teil seiner Orders abwickelt) hat der Aufsichtsrat “aus wichtigem Grund” den Vorstandsvorsitzenden André Bütow abberufen. Das Anstellungsverhältnis sei “mit sofortiger Wirkung” beendet worden, heißt es in einer gegen 20 Uhr verschickten Mitteilung. Die Entscheidung stehe “im Zusammenhang mit der laufenden steuerlichen Prüfung von Geschäften der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft der Geschäftsjahre 2007 bis 2011 und den internen Untersuchungen”, hieß es weiter.

Die mutmaßlich mit Cum-Ex in Verbindung stehenden Steuerprobleme hatten letztes Jahr bereits zur Absage der Hauptversammlung geführt, siehe unsere Berichterstattung “Drama um Neobroker-Börse: Lang & Schwarz crasht um 36%” aus dem vergangenen August. Gestern Abend hieß es nun weiter:

“Im Zuge der Untersuchung haben sich im Hinblick auf die Geschäftsjahre 2008 und eines Teils von 2009 die hierzu vermeldeten Auffälligkeiten nun zu Verdachtsmomenten für unzulässiges Handeln verdichtet. Die Erkenntnisse können sich voraussichtlich nachteilig auf die Erfolgsaussichten in den steuerlichen Rechtsbehelfsverfahren gegen die geänderten Körperschaftsteuerbescheide 2008 und 2009 auswirken. Auch nach weiterer Auswertung bleibt nach Bewertung der Gesellschaft das berichtete steuerliche Gesamtrisiko unverändert und eine Erhöhung der Rückstellungen für die Jahre 2007, 2010 und 2011 ist weiterhin nicht geboten. Für die Jahre 2008 und 2009 sind bereits Zahlungen aufgrund der eingegangen Änderungsbescheide erfolgt.”

Die Aktie von Lang & Schwarz verlor im nachbörslichen Handel rund 10% auf 16,00 Euro.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing