Trotz Corona: Investoren stecken weitere 100 Mio $ in N26

5. Mai 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Trotz Corona-Krise stecken von Investoren weitere 100 Mio. Dollar (umgerechnet rund 91 Mio. Euro) in die Berliner Smartphone-Bank N26. Das hat das Berliner Fintech am Dienstagvormittag mitgeteilt. Die Bewertung liege weiterhin bei 3,5 Mrd. Dollar, also umgerechnet etwa 3,2 Mrd. Euro.

Für N26 ist es die dritte große Finanzierungsrunde binnen 18 Monaten. Anfang 2019 hatte die Neobank zunächst 230 Mio. Euro eingesammelt, wie aus Registerunterlagen hervorgeht (in Pressemitteilungen war von 260 Mio. Euro die Rede gewesen). Mitte vergangenen Jahres kamen nach Unternehmensangaben dann weitere umgerechnet rund 155 Mio. Euro hinzu.

Mehr Einzelheiten und Hintergründe gibt es morgen Früh, wenn der nächste Finanz-Szene.de-Newsletter erscheint.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing