Kurz gebloggt

Wie „grün“ ist das Öko-Konto von Tomorrow?

26. Februar 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Letzte Woche hatten wir exklusiv vermeldet, dass die „nachhaltige“ Hamburger Smartphone-Bank Tomorrow an der Einführung eines 15 Euro teuren „CO2-neutralen“ Konto werkelt. Gestern ist das Produkt nun offiziell vorgestellt worden – weshalb sich jetzt folgende Rechnung aufmachen lässt.

  • Von den 15 Euro monatlich fließen gut 5 Euro in Klimaprojekte zum Ausgleich des „CO2-Fußabdrucks“.
  • Bleiben knapp 10 Euro pro Monat für das eigentliche Produkt.
  • Dieses weist gegenüber dem kostenlosen Tomorrow-Standardkonto indes nur zwei Vorteile auf, nämlich: unendlich viele (statt zwei) „Unterkonten“; und unbegrenztes (statt 3x im Monat) kostenloses Geldabheben.

Wären wir „Finanztest“, würden wir unseren Lesern empfehlen, die gut 60 Euro p.a. doch einfach direkt zu spenden (dann gibt’s sogar ’ne Quittung!) und die Kontowahl unabhängig von der Öko-Komponente zu treffen. Da wir aber „Finanz-Szene.de“ und also ein reines B2B-Medium  sind, empfehlen wir unseren Lesern: Machen Sie auf ESG – dann klappt’s auch endlich wieder mit der Marge!

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing