News des Tages

02/05/22: Coba zieht’s nach Berlin, Apobank übergeht Hofmann, Deutsche-Bank-Razzia

2. Mai 2022

Von Heinz-Roger Dohms

Geschäfte im Assad-Umfeld waren Auslöser für Razzia bei Deutscher Bank: Auch wenn wir in dieser Hinsicht kein Protokoll führen – dass die Frankfurter Staatsanwaltschaft zum bislang letzten Mal im größeren Stil bei der Deutschen Bank vorstellig wurden, ist zumindest gefühlt schon ein Weilchen her. Und wer es gut meint mit dem größtem Geldhaus der Republik, dürfte gehofft haben, dass dies so bald auch nicht mehr vorkommen würde. Stattdessen: War es am Freitagmorgen wieder mal so weit, wobei der Vertreter der StA Frankfurt vom Mitarbeitern des BKA und der Bafin begleitet wurden …

… Während die Deutsche Bank zunächst nur mitteilte, dass die Untersuchungen im Zusammenhang mit Geldwäsche-Verdachtsmeldungen stünden, macht das “Handelsblatts” (Paywall) später mehr Hintergründe öffentlich. Demnach soll die Frankfurter Großbank im Rahmen eines Korrespondenzbanken-Geschäfts vor einigen Jahren an der Abwicklung einer Zahlung des Assad-Clans beteiligt gewesen sein (konkret ist vom früheren syrischen Vizepräsidenten Rifaat al-Assad die Rede, einem Onkel von Machthaber Baschar al-Assad) …

… Nach Ansicht der Ermittler hätte die Deutsche Bank damals unverzüglich eine Anzeige wegen Geldwäsche-Verdachts abgeben müssen – was, wie am Wochenende auch weitere Medien berichteten, aber erst 2021 geschah, als Rifaat al-Assad von einem Pariser Gericht wegen Geldwäsche verurteilt wurde. Eine Nachlässigkeit? Gar nur eine Petitesse? Gemessen am Aktienkurs, der am Freitagvormittag zunächst absackte, sich aber bald erholte, kann man das so sehen. Andererseits: Wenn wegen einer Nachlässigkeit gleich die Staatsanwaltschaft ausrückt, dann könnte dies zumindest ein Indiz sein, dass die Behörden der Deutschen Bank noch immer kein wirkliches Vertrauen entgegenbringen.

Überraschung bei der Apobank: Der frühere und langjährige BVR-Vorstand Gerhard Hofmann zieht bei der größten deutschen Genossenschaftsbank zwar anstelle des bisherigen AR-Chefs Frank Ulrich Montgomery in den Aufsichtsrat ein. Anders als allgemein (und wohl insbesondere auch von der Bafin) erwartet, übernimmt Hofmann allerdings nicht den Vorsitz des Kontrollgremiums. Sondern: Der Posten ging offenbar auf Wunsch der Zahnärzte-Lobby an einen gewissen Karl-Georg Pochhammer, Zahnarzt aus Berlin und Vize-Chef der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung. Was muss eigentlich noch passieren, damit bei der Apobank irgendwann mal Expertise vor Klüngel geht?

News

Die Commerzbank verlegt ihre Abteilungen für besonders vermögende Kunden sowie für Family Offices von Frankfurt nach Berlin; einschließlich weiterer Positionen in den Bereichen Strategie und Kommunikation würden insgesamt rund 20 Stellen in die Hauptstadt verlagert (Tagesspiegel) +++ Die Sparkassen haben erstmals konkretisiert, wann sie die Entscheidung über die gruppenweise Einführung eines Bitcoin-Angebots treffen wollen – nämlich „bis Mitte des Jahres“, so eine DSGV-Sprecherin (tagesschau.de) +++ Die Hamburger Privatbank M.M. Warburg ist mit dem Versuch gescheitert, sich die im Zusammenhang mit Cum-ex-Geschäften eingezogenen 176,5 Mio. Euro per Verfassungsklage vom Staat zurückzuholen … +++ … Ungeachtet einer möglichen Verjährung sei der Staat berechtigt gewesen, das Geld einzuziehen, entschied das Bundesverfassungsgericht (Mitteilung) +++ Nachdem sich bei N26 der anfangs von den Gründern bekämpfte Betriebsrat etabliert zu haben scheint, wird das vom Management als Alternative ersonnene „Employee Representation Board“ erst einmal wieder abgewickelt (Finance Fwd)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing