News des Tages

08/04/22: Dt. Bank mit neuem Filial-Format, Das Kostenproblem der Apobank, Aareal Bank

7. April 2022

Von Heinz-Roger Dohms

Die Kostenprobleme der Apobank werden allem Anschein nach chronisch … +++ … Obwohl die (verpatzte) IT-Migration weitgehend abgeschlossen ist, verharrten die Verwaltungsaufwendungen im vergangenen Jahr auf einem grotesk hohen Niveau von 715 Mio. Euro – verglichen mit 496 Mio. Euro im letzten Geschäftsjahr (2015) vor dem großen IT-Projekt … +++ … Dank unverändert ordentlicher Ertragskraft (diesmal freilich gepusht durch die “sonstigen betrieblichen Erträge”) reichte es für die größte deutsche Genossenschaftsbank dennoch zu einem fast unveränderten Betriebsergebnis vor Risiko von 188 Mio. Euro. Macht schlappe 0,30% der DBS (Mitteilung) +++ Apropos Kosten: Bei der dwp Bank, also dem Wertpapierabwickler von Sparkassen und Genobanken, sind die Verwaltungsaufwendungen im abgelaufenen Geschäftsjahr um 10% auf 252 Mio. Euro hochgeschossen … +++ … Das könnte erklären, warum das Vorsteuerergebnis trotz Wertpapier-Booms um 17% auf 57,3 Mio. Euro zusammenschmolz (Mitteilung) +++ Nochmal kurz zurück zur Apobank: Laut “Handelsblatt” (Paywall) steht das Düsseldorfer Institut unter “verschärfter Beobachtung” der EZB-Bankenaufsicht uns müsse auch deshalb einen eher üppigen durchschnittlichen Kapitalpuffer von 2,5% vorhalten … +++ … Die Aufsicht sehe besonders kritisch, dass der Verwaltungsrat der Apobank immer noch vor allem mit Vertretern diverser Heilberufler-Organisationen besetzt sei – und kaum mit Bankfachleuten und IT-Spezialisten +++ Die Deutsche Bank hat ihre ersten sogenannten “Private Banking Center” eingeweiht – und zwar in München, Essen und Buchholz in der Nordheide … +++ … Das neue Standortformat soll “persönliche Beratung vor Ort mit einem festen Ansprechpartner” bieten, teilte Vertriebschef Philipp Gossow auf Linkedin mit. Weitere Eröffnungen seien geplant +++ Nach Vorstand und Aufsichtsrat hat gestern auch die Bafin dem neuen Übernahmeangebot für die Aareal Bank ihr Plazet erteilt – womit die Transaktion immer wahrscheinlicher wird (Mitteilung) +++ Die KfW wertet laut “Handelsblatt” (Paywall) das Ressort von IT-Chefin Melanie Kehr auf – und überträgt der Managerin auch die Verantwortung für diverse interne Prozesse wie die Kreditbearbeitung

Snippets

  • In unseren Fintech-Snippets erfreuen wir uns diese Woche am fluffigen Zusammenspiel zwischen Herrn Stalf (also dem N26-Chef) und Herrn Lauterbach (Heiner, nicht Karl). Außerdem: Wie die EU-Kommission die Hürden zwischen Fintechs und Regulierern senken will. Plus: Solarisbank führt Frauenquote ein. Hier entlang: Finanz-Szene.de
  • In unseren Personalien-Snippets statten wir zwei Helaba-Töchtern einen weiteren Besuch ab. Zudem: Bei FintecSystems gehen nicht nur namhafte Leute, sondern es kommt auch (wenigstens) einer hinzu. Und: LBBW, BW Bank, J.P. Morgan Deutschland, FlatexDegiro, Hauck Aufhäuser Lampe, Recap, Mondu und ein Ex-Landesbanker. Voilà: Finanz-Szene
  • In unseren Sparkassen- und Genosektor-Snippets widersprechen wir heute unserer erst diese Woche aufgestellten These, wonach der jahrelange Anstieg bei den Kontogebühren “jäh gebremst” ist. Denn: Erste größere Regionalinstitute stellen (trotz BGH-Urteil) nun doch schon wieder neue Preisschilder auf. Außerdem: Erstaunlicher Sinneswandel bei der Sparda BaWü. Und: Fünf Nord-Sparkassen gehen neue Wege. Bitte sehr: Finanz-Szene.de

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags