News des Tages

09/07/21: EPI auf der Kippe, Negativzinsen rechtens, Bafin vs. Unzer

9. Juli 2021

Negativzinsen beim Girokonto sind zulässig! … so hat es das Landgericht Leipzig entschieden. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Sachsen, die sich hierfür die Sparkasse Voigtland ausgesucht hatte – also jenes Institut, das es nicht bei einem Verwahrentgelt von 0,5% belassen, sondern gleich mal 0,7% veranschlagt hatte. Und das bei einem Freibetrag von lediglich 5.000 Euro … Jedenfalls: Auch wenn die Unterlassungsklage gestern gescheitert ist, zeigen sich die sächsischen Verbraucherschützer kampfeslustig und wollen „notfalls bis zur letzten Instanz“ gehen. Und was das bedeuten kann, liebe Bankerinnen und Banker – das haben Sie ja jüngst beim BGH-Urteil zur Zustimmungsfiktion erleben müssen.

News

Europas Banken rechnen für die „European Payments Initiative“ aktuell mit Investitionskosten von 4,2 Mrd. Euro verteilt über die nächsten vier Jahre, schreibt das „Handelsblatt“ … +++ … Die finale Entscheidung, ob die beteiligten Banken (darunter hierzulande die Deutsche Bank, die Commerzbank und die beiden Verbünde) diese Kosten wirklich stemmen wollen, werde bis September fallen – wobei die Institute offenbar auf öffentliche Fördergelder spekulieren (HB/Paywall) +++ Das auch hierzulande aktive französische Kreditportal Younited Credit hat bei Goldman Sachs und anderen Investoren stolze 170 Mio. Euro (alles Equity) eingesammelt. Zur Bewertung machte das Fintech keine Angaben +++ Angesicht der konjunkturellen Erholung will die Helaba ihr bisheriges Ergebnisziel („Vorjahresniveau“ = 223 Mio. Euro vor Steuern) nun „spürbar“ übertreffen. „Wir sind wirklich gut ins Jahr gestartet“, sagte Vorstandschef Thomas Groß gestern (Freie Presse) +++ Die KfW peilt für dieses Jahr eine etwas höhere Mittelaufnahme an (75-80 Mrd. Euro) als bislang kommuniziert; zudem will die Staatsbank mehr Green Bonds emittieren (Mitteilung) +++ Eine Sprecherin der Bafin hat gestern auf „Bloomberg“-Anfrage noch einmal betont, dass die Aufsicht von Banken und Sparkassen eine „zeitnahe“ Umsetzung des BGH-Gebührenurteils erwarte (mehr zum Thema weiter unten) +++ Laut „Wirtschaftswoche“ setzt die Bafin zu einer Sonderprüfung bei Unzer an. Der ambitionierte Heidelberger Payment-Dienstleister hatte zuletzt überraschend sein Top-Management ausgewechselt

Freitag-Snippets

  • In unseren „Sparkassen- und Genosektor“-Snippets berichten wir diesmal über eine sich anbahnende Groß-Fusion im Sparkassen-Sektor (Gruppen-Ebene …). Außerdem: Der Sparda-BaWü-Chef Hettich kommuniziert mal wieder via „Börsen-Zeitung“ mit uns. Sowie: zwei weitere Zusammenschlüsse auf Primärebene, allerdings nur als Vollzugsmeldung. Voilà: Finanz-Szene.de
  • In unseren Personalien-Snippets haben wir heute einen zwar nicht spektakulären, aber relevanten Neuzugang bei der Berliner Neopunk Anne Twenty Sex (jetzt reicht’s uns aber, Aus!, Siri, Aus!) Neobank N26 für Sie. Außerdem: Geschäftsführer-Abgang beim Genobroker. Sowie weitere Personalien von: NordLB, Genoverband BW, dwp Bank, Union Investment, Oddo BHF, Firm, BSDEX, HVB, Deutsche Bank, parcIT, Friendsurance und Bitpanda. Bitte sehr: Finanz-Szene.de
  • In unseren Fintech-Snippets erklären wir Ihnen diesmal, warum die diese Woche verbreiteten Erfolgsmeldungen zu Creditshelf ein Stückerl in die Irre führen. Außerdem: Nochmal Creditshelf. Hypoport. Gorillas. Raisin DS. Und der Main Incubator. Hier entlang: Finanz-Szene.de
  • In unseren „Produkt und Kunde“-Snippets glaubten wir diese Woche fast, die neue DKB-App (also den Yeti unter den Banking-Applikationen) entdeckt zu haben. Indes, es handelte sich bloß um den nächsten Beta-Yeti. Außerdem: Wie der interne Kontowechsel bei der Coba einen Schufa-Antrag auslöst. Plus: die ewigen Probleme der Fidor Bank. Alles hier für Sie aufbereitet: Finanz-Szene.de

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags