News des Tages

11/08/21: Dt. Bank macht Fürst zum globalen M&A-Chef, Finleap-Spinoff, Finiata

11. August 2021

Von Christian Kirchner

Wir hatten Ihnen ja gestern unverbindlich ein etwaiges Update zum von uns am Montag vermeldeten neuen Zwischenfall beim Target2-Zahlungssystem in Aussicht gestellt … Also: Gemäß aktuellem Wissensstand und EZB-Information versagte am Montag ab circa 16.15 Uhr bei zahlreichen Teilnehmern (=Banken) das sogenannte Informations- und Kontrollmodul seinen Dienst. Das ist jenes Feature, mit dem die Banken zum einen Transaktionen auslösen und zum anderen Zahlungspositionen einsehen können. Wie viele Institute von dem Ausfall betroffen waren, konnte/wollte die EZB gestern nicht beziffern. Es habe sich aber um eine „substantielle“ Zahl gehandelt. Sprich: Bei europaweit rund 6.000 angeschlossenen Geschäftsbanken werden es mehr als nur ein paar Dutzend gewesen sein. Gelöst war das Problem um 20.30 Uhr. Die Ursache? Angeblich noch unklar.

News

Exklusiv: Finiatadas schon fast abgeschriebene, aber nach Pivot (für die Connaisseure: „Lending as a Service“ statt nur „Direct Lending“) wieder umtriebige Berliner Kredit-Fintech, hat sich prominent verstärkt: Solarisbank-Mitgründer Marko Wenthin wird – mutmaßlich aktiv mitmischender – Beiratsvorsitzender +++ Das Berliner B2B-Fintech Finleap Connect hat mit finanzieller Unterstützung des Risikokapitalgebers C Ventures ein Spinoff aufgesetzt. Es nennt sich 42Stages GmbH und soll sich außerhalb des Mutter-Unternehmens speziell um Regtech-Themen kümmern +++ Mit den früheren RegTech-Aktivitäten des Finleap-Connect-Vorgängers Figo hat die neue Firma übrigens nichts zu tun, erfuhr Finanz-Szene auf Nachfrage; diese Initiative sei zwischenzeitlich eingestellt worden  +++ Die auf Krypto spezialisierte Berliner Neobank Nuri (früher bekannt als Bitwala) hat laut „Handelsblatt“ eine neue Technologiechefin. Sie heißt Vidya Mani und arbeitete zuletzt für das US-Krypto-Fintech Ripple +++ Interessante Personalie bei der Deutschen Bank: Laut Medienberichten schaffen die Frankfurter eine Doppelspitze fürs globale M&A-Geschäft …+++ … Einer der beiden Co-Chefs wird Berthold Fürst, bislang Co-Leiter für europäische M&A-Deals. Der andere künftige weltweite Co-Chef: ein gewisser Bruce Evans

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags