News des Tages

14/06/22: Achtungserfolg für Atruvia, Der Flatex-Crash, OLB geht steil

14. Juni 2022

Von Heinz-Roger Dohms

Umweltbank wechselt auf Core-Banking der Volksbanken: Die Atruvia – also der zentrale IT-Dienstleister des genossenschaftlichen Bankensektors – hat sich ein Prestigemandat außerhalb des eigenen Sektors gesichert. So will die Umweltbank innerhalb der kommenden 18 Monate auf das “agree21” genannte Kernbanken-System der einstigen Fiducia & GAD migrieren. Nach Informationen von Finanz-Szene nutzt die in Nürnberg ansässige Online-Bank mit ihren zuletzt gut 130.000 Kunden aktuell noch das Core-Banking-Angebot des Aschaffenburger Anbieters PASS Banking Solutions.

OLB fügt dem “Private-Equity-Banking” eine weitere Komponente hinzu: Die Oldenburgische Landesbank (deren Risikoappetit neulich auch Thema in unserem Podcast mit Vorstandschef Stefan Barth war) stärkt ihre Position im Markt für hochverzinste Unternehmenskredite. Konkret sichert sich das in Private-Equity-Besitz befindliche Institut gemeinsam mit einem niederländischen Versicherer ein rund 500 Mio. Euro schweres Leveraged-Loans-Portfolio der niederländischen NIBC Bank; dabei greift sich die OLB im Wesentlichen den deutschen Teil des Bestands. Interessant: Die Mehrheit der Darlehen sei “an Mittelständler im Besitz von Private-Equite-Unternehmen vergeben”, so die Pressemitteilung. Man kennt sich, man finanziert sich.

News

Die Pläne zur Einführung einer europäischen Einlagensicherung scheinen laut sich ähnelnden Medienberichten endgültig gescheitert … +++ … Zwar soll Eurogruppen-Chef Donohoe der deutschen Seite laut “BÖZ” (Paywall) noch mal einen Kompromissvorschlag unterbreitet haben. Letztlich sei die Kluft zwischen den Lagern aber zu groß, so das “HB” (Paywall) +++ Die FlatexDegiro-Aktie erlebt dieser Tage einen Crash, der sich mit den ungünstigen Marktbedingungen allein nicht erklären lässt … +++ … So ging es für den Frankfurter Online-Broker allein gestern um brutale 13,4% nach unten, seit Monatsanfang haben die Papiere nun ein Viertel an Wert verloren +++ Wie die “Börsen-Zeitung” (Print) aufpickt, hat eine der größten deutschen Genobanken – nämlich die Volksbank Mittelhessen – ihrem Vorstandschef Peter Hanker klammheimlich einen Co-Chef an die Seite gestellt … +++ … Demnach wurde das bisherige Vorstandsmitglied Lars Witteck bereits im April zum gleichberechtigten Vorstandssprecher berufen +++ Genau wie etliche Wettbewerber hat nun auch die Deutsche Bank angekündigt, keine Negativzinsen mehr zu erheben, sobald die EZB ihren zurzeit noch negativen Einlagenzins auf 0% oder darüber hinaus anheben sollte (dpa, via n-tv) +++ Exklusiv: Die von Hamburg aus gesteuerte Retail-Finanzierungssparte von Barclays (also das, was früher mal Barclaycard war) weitet ihre “Buy now, pay later”-Kooperation mit Amazon aus … +++ … Bislang war das BNPL-Produkt lediglich bei Amazon selbst integriert; künftig soll die Finanzierung via Amazon Pay auch in tausenden anderen Online-Shops angeboten werden +++ Beim S-Broker sind bislang rund 2% der etwa 190.000 Kunden in Krypto investiert, hat Vorstand Marcus Brinker den Kollegen von “Bloomberg” verraten; bis Jahresende sollen es 5-10% (!) sein +++ Die Apobank will Kunden mit weniger als 250.000 Euro künftig keine Anlageberatung mehr offerieren; als Alternative bleibt nur noch die hauseigene Vermögensverwaltung (PBM)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags