15/04/20: JP Morgan, Sumitomo, SMBC, N26, KfW, Deutsche Börse

15. April 2020

Apropos Kreditausfälle: Den Quartalszahlen der großen US-Banken schenken wir bei Finanz-Szene.de normalerweise ja eher weniger Beachtung. Diesmal allerdings wollen wir eine Ausnahme machen – denn was da gestern an Meldungen über den Atlantik kam, könnte ja zumindest ein grober Vorgeschmack auf das sein, was uns erwartet, wenn demnächst Deutsche Bank, Commerzbank, Aareal und Deutsche Pfandbriefbank ihre Zahlen für Q1 vorlegen. Also, JP Morgan: 8,3 Mrd. Dollar Rückstellungen (+450%). Und Wells Fargo: 4,0 Mrd. Dollar Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite (+370%). Was allerdings betont werden sollte: Sowohl JP Morgan (2,9 Mrd. Euro) also auch Wells Fargo (0,7 Mrd. Dollar) weisen trotzdem einen Quartalsgewinn aus. Ob auch das ein Vorgeschmack ist? Mmhh. Manager MagazinPress Stories

Exklusiv: Japanische Sumitomo Bank injiziert ihrer Frankfurter Dependance satte 650 Mio. Euro Eigenkapital. Was machen eigentlich die diversen Nippon-Institute, die im Zuge des Brexits ihre Liebe zur Main-Metropole entdeckt hatten? Also, von Nomura weiß man es ja seit dieser Woche (nämlich: einen Finanz-Notplan für die Deutsche Fußball-Liga erstellen); und von der zur japanischen Großbank Sumitomo gehörenden, neuerdings in Frankfurter beheimateten „SMBC EU Bank“ weiß man es jetzt auch. Denn: Wie unser ubiquitärer Recherche-Partner Startupdetector herausgefunden hat, hat die „SMBC“ ihr Eigenkapital auf jetzt 1,1 Mrd. Euro quasi verdreifacht. Das mutet gewaltig an, passt aber zu dem im aktuellen Jahresabschluss formulierten Ziel, die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sämtlicher europäischer Sumitomo-Töchter im Frankfurter Headquarter (Sitz ist übrigens der „Main Tower“ an der „Neuen Mainzer Straße“) bündeln zu wollen. Die Bitte von Finanz-Szene.de, uns vielleicht noch 2-3 Takte der Kapitalerhöhung zu sagen, wurden seitens Sumitomos übrigens abschlägig beschieden.

So, nachdem wir tagelang wie die Eichhörnchen gesammelt haben (merke: Finanz-Szene = Teufel = Eichhörnchen), können wir heute Früh für neun der zehn deutschen Top-Fintechs endlich definitiv und „on the records“ sagen, ob sie Kurzarbeit angemeldet haben: N26 (ja); Sumup (ja); Solarisbank (nein); Raisin (nein); Deposit Solutions (nein); Smava (kein Kommentar); Auxmoney (ja); Finleap (ja); Scalable (nein); Exporo (ja). [Zur „methodischen“ Erläuterung: Zwei Startups, bei denen wir auf Basis unserer anonymisierten Umfrage den Status schon wussten, haben uns gestern erlaubt, ihren Namen zu nennen; bei einem weiteren Fintech half ein Leser-Hinweis; und der deutsch-britische Payment-Spezialist Sumup hat sich den Kollegen von „FinanceFwd“ gegenüber offenbart. Was nun Smava angeht: Dort läuft es bekanntermaßen immer so unglaublich rund, dass sich die Frage nach Krise oder Kurzarbeit gar nicht erst stellt!!!]

Korrektur: In unserem gestrigen Newsletter (und analog auf unserer Website) hatten wir geschrieben, dass Banken und Sparkassen für jeden vergebenen KfW-Schnellkredit neben der Pauschale von 1000 Euro auch eine einmalige Marge in Höhe von 0,2% des Kreditvolumens erhalten. Tatsächlich ist es so, dass die 0,2% nicht nur einmalig, sondern jährlich (von zwar bemessen jeweils an der Restschuld) gezahlt werden. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

News

Als offenbar erster Dax-Konzern hat Adidas einen Corona-Nothilfekredit erhalten. Höhe: 3 Mrd. Euro. Das Ausfallrisiko übernimmt zu 80% die KfW, die übrigen 600 Mio. Euro entfallen auf ein offenbar größeres Konsortium (RTR/dpa/SZ) +++ Nachdem die Deutsche Bank und die Allianz jüngst bei ihrem Autofinanzierer-Joint-Venture mit Auto1 einen heftigen Rückschlag erlitten, stellt der Münchner Versicherer jetzt auch noch seine Gebrauchtwagen-Vermittler Abracar ein (Deutsche Startups) +++ Hauck & Aufhäuser hat eine Zulassung für Fondsvertrieb in China erhalten (Mitteilung)  +++ Was die Banken und Broker können, kann die Deutsche Börse schon lange – zum Beispiel vier Stunden lang wegen technischer Probleme keinen Handel (in diesem Fall: des wichtigsten Systems Xetra) anbieten. (ARD)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing