17/07/20: Sparkassen, Penta, Coba, Bevestor, Scalable Capital

17. Juli 2020

Exklusiv: Sparkassen haben bislang den größten Teil der Corona-Hilfskredite vergeben … eine Nachricht, die jetzt nicht wahnsinnig überraschend kommt, in ihrer detaillierten Aufdröselung aber vielleicht doch noch mal Ihr Interesse weckt, liebe Leserinnen und Leser (zumal heute – siehe ganz oben – ohnehin Corona-Tag ist). Also: Welche der drei Banken-Säulen hat von welchen KfW-Darlehen wie viel ausgereicht? Eine Antwort der Wirtschaftsministeriums auf Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion liefert die öffentlich bislang unbekannten Zahlen: Finanz-Szene.de

Exklusiv: Berliner Challenger-Bank Penta zieht sich nach nur sechs Monaten schon wieder aus Italien zurück. Wie schwer sich hiesige Finanz-Startups mit der Internationalisierung tun, hatten wir neulich ja schon mal detailliert beschrieben. Seit dieser Woche gibt es nun einen weiteren Fall für unsere Sammlung. Denn wie CEO Marko Wenthin gestern im Gespräch mit Finanz-Szene.de berichtete, macht Penta sein Mailänder Büro dicht, um sich erst einmal wieder komplett auf den deutschen Markt zu konzentrieren. Bemerkenswert ist hierbei, wie offen Wenthin mit dem Scheitern umgeht und wie klar er (eigene) Fehler benennt. Und aufschlussreich ist, was das für Fehler waren. Denn der Penta-Rückzug lehrt: Oftmals sind es scheinbar kleine rechtliche und technische Feinheiten, die die Übertragung hierzulande erfolgreicher Modelle auf andere Märkte zur großen Herausforderung machen. Mehr Details: Finanz-Szene.de

News

Der Verdi-Funktionär und Commerzbank-Aufsichtsrat Stefan Wittmann bringt die Idee ins Spiel, dass Coba-Firmenkundenchef Roland Boekhout zugleich die Führung der Privatkundensparte übernehmen könnte (Wiwo/Reuters) +++ So sehr wir uns gelegentlich an Flatex reiben – eines muss auch mal festgehalten werden: Der Online-Broker liefert bockstarke Zahlen. Zwischen Januar und Juni stieg der Umsatz um 55% auf 100 Mio. Euro, der Überschuss um 163% auf 22 Mio. Euro. Cost-Income-Ratio? 47%. (dgap) +++ Exklusiv: Die Geschäftsführung des Deka-Robos Bevestor schrumpft von drei auf zwei Mitglieder: Björn Schmuck hat das Unternehmen verlassen und wird auch nicht ersetzt, wie uns die Deka auf Anfrage bestätigte (eigene Informationen) +++ Robo (II): Auch das Internationale Bankhaus Bodensee bietet jetzt eine digitale Vermögensverwaltung – und setzt dabei auf die Whitelabel-Lösung von Investify (Citywire) +++ Robo (III): Die ING Diba beziffert die an Scalable Capital vermittelten Kundengelder auf per März 1,3 Mrd. Euro* (Fondsprofessionell)


*Bei „Fondsprofessionell“ war zunächst von 1,5 Mrd. Euro die Rede gewesen. Die ING Diba stellt klar, dass diese Zahl falsch war. Darum haben wir (ebenso wie auch die Kollegen von „Fondsprofessionell“) die Angabe korrigiert.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing