News des Tages

19/04/21: Chaos bei Coba-Tochter, Diese Dt.-Bank-Filialen schließen, Vantik-Gründer krass verwässert

19. April 2021

Von Christian Kirchner

Montags-Briefing

  • Deutsche Bank konkretisiert Pläne für Filialabbau: Dass in nächster Zeit knapp 100 „blaue“ Zweigstellen wegfallen sollen, war ja bereits bekannt. Nun hat das größte Geldinstitut des Landes publik gemacht, wo genau es zu Schließungen kommen wird. In Berlin z.B. sind sechs Filialen betroffen, in Frankfurt, Hamburg, München und Frankfurt jeweils vier – und allein in NRW werden 37 Standort dichtgemacht. Hier entfallen die größten negativen Beiträge auf Düsseldorf (4), Köln (3) und Essen (3). Deutsche-Bank-Website (Liste)
  • Commerzbank-Tochter bekommt den vierten (!) CEO innerhalb von zwölf Monaten: Wer das personelle Chaos bei der Coba für nicht mehr steigerungsfähig hält, sollte sich mal deren Tochter Commerzreal angucken (genau, das ist die mit dem irren Öko-Fonds …). Die hatte sich im vergangenen Frühjahr trotz laufenden Vertrags von ihrem Langzeit-Chef Andreas Muschter getrennt. Interimistisch übernahm Mitvorstand Johannes Anschott, der später zur BayernLB weiterzog. Als neue Dauerlösung wurde zum 1. Januar Gabriele Volz (zuvor: Wealthcap) installiert, die jedoch (wie am Freitag publik wurde) zum 30. April den Bettel bereits wieder hinwirft. Es übernimmt: Vorstandskollege Henning Koch. Nebenaspekt: Weil kürzlich noch eine weitere Vorständin die Commerzreal überraschend verlassen hatte, nämlich Sandra Scholz, liegt die Frauenquote jetzt auch wieder bei Null … Mitteilung (Volz)Mitteilung (Koch)

News

Ist der Verkauf der hiesigen Rabobank-Tochter „Rabodirect“ vom Tisch? Jedenfalls ist auf der Website des Instituts jetzt nur von der Option einer „Schließung“ (siehe auch unseren Scoop vom 24. März) die Rede +++ Die Sparkassen sind seit Freitag (wenn wir es richtig verstehen) mit einer eigenen „Soft POS“-Lösung live, also einer App, die Händlern die Akzeptanz von Kartenzahlungen per Android-Smartphone erlaubt – ohne Terminal und sogar ohne Mini-Terminal (Mitteilung) +++ Beim Treffen des EU-Finanzminister scheint es bei den beiden wesentlichen Streitthemen (europäische Einlagensicherung, Bewertung von Staatsanleihen in Bankbilanzen) keine nennenswerten Fortschritte gegeben zu haben (BÖZ) +++ Die Bafin wird (das ist jetzt offenbar die finale Zahl …) exakt 155 neue Stellen erhalten – allerdings sollen ab 2025 dann auch wieder 50 Jobs eingespart werden (HB/Paywall) +++ Laut einer Studie von  „New Financial“ haben im Zuge des Brexits >400 Finanzfirmen ihren Sitz von UK nach Kontinentaleuropa verlegt – davon 63 nach Frankfurt. Stärker profitierten demnach Paris (102) und Luxemburg (93) (Studie) +++ Für einen „hohen zweistelligen Millionenbetrag“ hat Wirecard-Insolvenzverwalter Jaffé real existierende Wirecard-Gesellschaften in Asien und Australien verkauft (dpa/Zeit) +++ Und nochmal Wirecard: Der vom Bundestag eingesetzte Sonderermittler Martin Wambach wirft dem Wirtschaftsprüfer Ernst & Young in seinem Gutachten schwere Versäumnisse vor (FT/PaywallHB/Paywall) +++ Das Berliner Altersvorsorge-Fintech Vantik hat eine Series-A-Runde in ungenannter Höhe abgeschlossen. Gründer Til Klein, der vor der Runde noch 37,5% der Anteile hielt, wurde auf nur mehr 17,1% verwässert (Gründerszene) +++ Das britische Milliarden-Fintech Wise (also das ehemalige Transferwise, nicht zu verwechseln mit dem jüngst gelaunchten deutschen Startup „Invest Wise“) macht laut „Financial Times“ ernst mit seinem Börsengang. Angestrebt werde ein „Direktlisting“, und zwar im Juni und zu einer Bewertung von bis zu 10 Mrd. Dollar (FT/Paywall)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags