News des Tages

20/08/21: Warburg vor der Enteignung?, Nufin fundet, Adyen wächst rasant

20. August 2021

Von Christian Kirchner

Stehen die M.M.-Warburg-Inhaber vor der Enteignung? Gestern Früh waren wir ja der Frage nachgegangen, warum der alte Olearius (also Christian, 79) und der alte Warburg (also Max, 73) die Degussa Bank nicht losgeworden sind. Gestern Nachmittag dann: Platzte das „Manager Magazins“ mit einem Scoop in verwandter, aber weitaus brisanterer Angelegenheit heraus. Wie die Kollegen berichten, könnte die Bafin die beiden Großbanker zwingen, ihr Kern-Asset, nämlich die traditionsreiche Hamburger Privatbank M.M. Warburg, abzugeben. Das entsprechende Szenario wird wie folgt beschrieben: Die Warburg-Bank soll mit der Olearius-Warburg’schen Dachgesellschaft verschmolzen werden. Dafür aber müsste die Dachgesellschaft eine eigene Banklizenz bekommen. Und dies wiederum würde ein Inhaberkontrollverfahren auslösen, welches Max Warburg und Christian Olearius (mutmaßt das „Manager Magazin“) möglicherweise dann nicht überstehen. Von wegen Cum-Ex und so. Süffiges Szenario. Manager Magazin (Paywall)

Die bayerische Staatsbank entlässt den De-facto-Nachfolger der DDR-Staatsbank in die Unabhängigkeit: Nein, niemand hat die Absicht, die DKB zu verkaufen. Schon gar nicht die BayernLB. Und so hat auch das gestern im Kleingedruckten verkündete Vorhaben, so schnell wie möglich den Beherrschungs- und Gewinnabführungs-Vertrag zwischen Mutter und Tochter aufzulösen, selbstverständlich rein formale Gründe (die Details hierzu finden Sie in dem weiter oben bereits verlinkten Artikel zur BayernLB). Halten wir dennoch fest: 1.) Die DKB gehört demnächst einer anderen Einlagensicherung an als die Mutter; 2.) Die DKB befindet sich zwar weiterhin im Besitz der Mutter, wird von dieser aber bald nicht mehr „beherrscht“ werden; und 3.) Die BayernLB wird die DKB, wie gestern ebenfalls mitgeteilt wurde, mit dem für die Eigenständigkeit notwendigen Eigenkapital ausstatten. Fehlt eigentlich nur noch, dass sich die DKB irgendwann der technologischen Umklammerung der Finanz Informatik entwindet. Aber diese Absicht hat selbstverständlich erst Recht niemand. Oder doch? Pssssst.

News

IKB-Chef Michael Wiedmann hat in einem Townhall-Meeting gestern verkündet, dass der Eigentümer Lone Star, der die Industriebank in den vergangenen Jahren mehrmals vergeblich zum Verkauf gestellt hatte, eine Kehrtwende vollzogen hat – und plötzlich an der IKB festhalten will … +++ … Sollte dieser Beschluss tatsächlich aus Freude am Asset gefallen sein und nicht aus Resignation, dann wäre (wäre!) das ein gutes Zeichen für den Bankenstandort +++ Die DWS hat im Zweikampf um den niederländischen Asset Manager NN Invest den Kürzeren gezogen; den Zuschlag erhielt zu einem Kaufpreis von 1,7 Mrd. Euro Goldman Sachs (HB/Paywall) +++ Die Bafin gibt den Banken mehr Spielraum bei den Hilfskrediten für die Flutopfer. Konkret können die Darlehen in begründeten Einzelfällen gestundet werden (HB/Paywall) +++ Das Berliner Kreditkarten-Startup Nufin (auch bekannt unter der Brand „Moss“, siehe unseren letztjährigen Artikel -> Hier kommt das am höchsten gefundete deutsche Jung-Fintech), hat gestern die nächste, diesmal 25 Mio. Euro schwere Finanzierung verkündet … +++ … Die Bewertung liegt nach Unternehmensangaben jetzt bei 225 Mio. Euro, was für ein Immer-noch-Frühphasen-Fintech nicht schlecht bzw. sogar richtig, richtig fett ist +++ Die Quirin Bank hat ihr Ergebnis im ersten Halbjahr auf 4,7 Mio. Euro gesteigert … +++ … Die Robo-Tochter Quirion steht jetzt bei 820 Mio. Euro Assets under Management, im Vergleich zum Beginn des Jahres eine Steigerung von 40% +++ Der unaufhaltsam wachsende niederländische Payment Service Provider Adyen hat im ersten Halbjahr (also jenem Halbjahr, in dem die Geschäfte bei der Girocard und bei Unzer mehr oder weniger stagniert haben) den Umsatz um fast 50% auf nunmehr 445 Mio. Euro gesteigert

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing