News des Tages

21/12/21: „Maverick-Volksbank“ gegen BVR, Dt. Bank stürmt League Tables, Pliant-Funding

21. Dezember 2021

Von Heinz-Roger Dohms

„Maverick-Volksbank“ erhebt schwere Vorwürfe gegen den BVR: Eigentlich wollten wir Ihnen heute Früh erzählen, warum die VR Bank Bad Salzungen Schmalkalden bei uns per sofort nicht mehr „Outlaw-Volksbank“ heißt. Dass allerdings müssen wir verschieben. Weil, es haben sich aktuelle Ereignisse dazwischengeschoben! Konkret: Stefan Siebert, Vorstandschef der „Maverick-Volksbank“, wie das thüringische Institut jetzt genannt wird, beschwert sich im Branchenblatt „Bank intern“ bitterlich, sein Haus werde momentan „mit sündhaft teuren Prüfungen seitens der BVR-Sicherungseinrichtung und der Bafin überzogen“ …

… Damit nicht genug, gibt Siebert darüber hinaus zu Protokoll, er habe „mehrere Versuche unternommen“, mit BVR-Präsidentin Kolak ein Gespräch zu führen, habe allerdings bislang „nicht einmal eine Absage“ erhalten. Und weiter: „Was mich betroffen macht, sind die Versuche eines Prüfers des BVR, mich persönlich zu diskreditieren. Besagter Prüfer hat bspw. unseren AR-Vorsitzenden vor einer Mitgliederversammlung privat aufgesucht, um ihn dazu zu bewegen, die Tagesordnung zu ändern, um mir die Aussprache mit den Mitgliedern unmöglich zu machen.“ Harter Tobak. Aber ein Maverick steht das durch!

18 Mio. Euro für Berliner Kreditkarten-Fintech: Dass Pliant der 5-Mio.- Euro-Runde aus dem Sommer demnächst ein weiteres Funding würde folgen lassen, hatten wir Anfang November ja schon kurz vermeldet. Gestern kam nun die offizielle Verkündung. Zu den Geldgebern gehört neben Alstin Capital (also: Maschmeyer) und dem Main Incubator (also: der Commerzbank) interessanterweise auch Embedded Capital (also: Niroumand). Sehr deutsch, die Runde. Und trotzdem illuster.

News

Jetzt ist’s offiziell: Joachim Nagel (eine Kurzvita finden Sie in unseren News vom 3. Dezember) wird neuer Bundesbank-Präsident (Finanzminister Lindner via Twitter) +++ Eine weitere Personalie: Der Deutsche Sparkassenverlag hat den Vertrag mit seinem obersten Geschäftsführer Michael Stollarz um fünf Jahre bis Ende 2027 verlängert (Mitteilung) +++ Der Deutschen Bank droht verschärfte Konkurrenz durch die BNP Paribas. Die nämlich hat für rund 16 Mrd. Dollar ihre US-Retailtochter „Bank of West“ abgestoßen – und will den Erlös u.a. nutzen, um ihre Position im europäischen Investmentbanking auszubauen (Finanzen.net) +++ Und nochmal Deutsche Bank: Laut den vorläufigen Refinitiv-„League Tables“ für den hiesigen Markt haben sich die Frankfurter in diesem Jahr in allen wesentlichen Teildisziplinen des Investmentbankings verbessert … +++ … Im Anleihegeschäft wurde der Spitzenplatz von der HVB zurückerobert, im M&A-Markt ging es um zwei Plätze auf Rang zwei nach vorn, bei Aktienemissionen reichte es nach Rang 15 im Vorjahr diesmal zu Platz fünf (BÖZ, Seite 3) +++ Die HCOB hat ihr Neugeschäft bei Immobilienkrediten in diesem Jahr nicht ganz so stark gesteigert wie geplant. Statt der angestrebten 2,2 Mrd. Euro sind es – jeweils ohne Prolongationen – nur 1,7 Mrd. Euro geworden (BÖZ/Paywall) +++ N26 hat den eigentlich  für dieses Jahr geplanten Start einen Marktplatzes für Finanzprodukte von Drittanbietern auf 2022 verschoben (Wiwo)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags