News des Tages

22/04/22: OLB schafft Minuszins für Normalkunden ab, Mondu-Funding, Private Equity bei der Volksbank

22. April 2022

Von Heinz-Roger Dohms

Erste namhafte deutsche Bank vollzieht Abkehr von der Strafzins-Politik: Als die EZB zu Beginn dieses Jahres erstmals eine mögliche Zinswende andeutete – da beeilten sich etliche Banken und Sparkassen mitzuteilen, dass, sobald die EZB ihren negativen Einlagenzins zurückfahre, sie selber auch ihre Verwahrentgelte entsprechend reduzieren würden. Gleichwohl: In diesbezügliche “Vorleistung”  (also den Negativzins einfach jetzt schon mal abschaffen …) ging unseres Wissens nach kein bekanntes Institut. Jedenfalls bis gestern …

… Da nämlich kündigte die Oldenburgische Landesbank an, den entsprechenden Freibetrag beim Tagesgeld auf 500.000 Euro und bei den (freilich hochpreisigen) Premium-Girokonten sogar auf 2,5 Mio. Euro bzw. 5 Mio. Euro anzuheben. Nun ist bei der in Private-Equity-Besitz befindlichen OLB ganz sicher nicht das Gutbankertum ausgebrochen. Sondern: Hinter der Maßnahme dürfte schlicht eine wohlkalkulierte Nuancierung der Refi-Strategie stehen. Und doch: Ein Signal an den Markt ist die Nummer so oder so.

Entsteht in Berlin bereits das nächste Super-Fintech? Wenn auf der Suche nach hiesigen “Buy now, pay later”-Spezialisten vom “deutschen Klarna” die Rede ist, dann ging es bislang meist um Ratepay (siehe zuletzt hier). Dabei haben sich jenseits von Ratepay in Berlin zuletzt 2-3 ganz neue BNPL-Fintechs gegründet, darunter als mutmaßlich aussichtsreichster Kandidat: Mondu (nicht zu verwechseln mit Mambu) …

… Ohne es zu kompliziert zu machen: Zwei Dinge, liebe Leserinnen und Leser, sollten Sie sich über Mondu schon mal merken: 1.) Das Jung-Fintech fokussiert sich, ähnlich wie der etwas arriviertere Stadtrivale Billie, auf BNPL für “B2B-Commerce” (also wenn der Mittelständler beim Mittelständler einkauft); und 2.) Laut den Kollegen von “Deutsche Startups” (hier) bekommt Mondu in einer neuen Finanzierungsrunde 40 Mio. Euro zu einer Bewertung von – pre-money – knapp 150 Mio. Euro. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

News

Der Genosektor will wohlhabenden Privatkunden künftig die Möglichkeit anbieten, in Private Equity zu investieren – und zwar über einen von der Union Investment in Kooperation mit Blackrock aufgelegten “Eltif”-Fonds (BÖZ/Paywall) +++ Die Berliner Krypto-Bank Nuri (ehemals Bitwala), bekannt für eine tendenziell eher legere Kunden-Definition, hat ihre Kundenzahl nach eigenen Angaben seit April letzten Jahres auf “fast 500.000” verdoppelt (HB/Paywall) +++  Die auch hierzulande aktive französische KMU-Neobank Qonto hat bei ihrer – vermutlich eher als Marketing-Gag gedachten – Crowdfunding-Kampagne durchaus brauchbare 5 Mio. Euro eingesammelt +++ Laut “Handelsblatt” (Paywall) hat eine weitere hiesige Bank zumindest einzelnen Kunden, die sich auf die aktuellen AGBs nicht einlassen wollten, das Konto gekündigt – nämlich die Sparda Baden-Württemberg

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags