22/11/2018: Neuer Name für die HSH, Berenbergs Blamage

22. November 2018

Sorry – aber was ist das denn für ’ne Nummer? Da wurde Tim Albrecht, dekorierter Fondsmanager der DWS, Anfang September mit allen militärischen Ehren (sprich: mit offizieller Pressemitteilung) als Neuzugang der Berenberg Bank willkommen geheißen. Und dann finden die DWS-Mitarbeiter gestern eine interne Memo in ihren Postfächern, in der es heißt: „Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Tim Albrecht seine Entscheidung, das Unternehmen zu verlassen, überdacht hat und stattdessen auch in Zukunft bei der DWS tätig sein wird.“ Ungefähr kann man sich die Hintergründe für diesen dann doch verblüffenden Sinneswandel ja zusammenreimen: Albrecht, hören wir, habe sich von DWS-Chef Moreau nicht genügend gewertschätzt gefühlt. Aber Moreau ist ja nun weg, ersetzt durch (den im Vergleich zu Moreau eher knuffigen) Asoka Wöhrmann. Dem Vernehmen nach wertschätzt Wöhrmann den guten Herrn Albrecht sehr. Doch so plausibel sich das alles anhört: Eine Nummer ist es trotzdem! Zumal die stolze Gel-Banker-Bank Berenberg jetzt so begossen dasteht, dass die Gelfrisur gestern mal ausnahmsweise nicht gehalten haben dürfte.

Was haben die künftigen Eigentümer (also Cerberus und Flowers) eigentlich mit der HSH Nordbank vor? Nun, zunächst mal verpassen sie der Landesbank, die bald keine Landesbank mehr sein wird, einen neuen Namen. Berichtet jedenfalls das „Manager Magazin“. Demnach soll die HSH in Zukunft „Hamburg Commercial Bank“ heißen. Zudem bekommt sie einen neuen Aufsichtsratschef, nämlich den Santander-Manager Juan Rodriguez Inciarte. Und noch etwas weiß das „MM“: Die Mitarbeiterzahl soll nicht nur auf 1300, sondern möglichst schnell sogar unter 1000 fallen. Manager Magazin (Paywall)Spiegel-Online

Oha, das ist aber mal ein ordentlicher Rückschlag für die Deka: Während das Neugeschäft mit Privatkunden in den ersten neun Monaten um eine halbe Mrd. Euro auf 9,6 Mrd. Euro zulegte, stiegen die Nettozuflüsse im institutionellen Bereich nur mehr um 1,1 Mrd. Euro (nach 11,6 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum). Der Grund, unter anderem: Wie zunächst der „Platow-Brief“ berichtete, soll die Gothaer beim Fondsanbieter der Sparkassen ein Milliardenmandat abgezogen haben. Börsen-Zeitung (Paywall)

Was? Wer? Wir??? Im Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank hat die Deutsche Bank eine mögliche Mitverantwortung gestern zurückgewiesen. Als Korrespondenzbank habe man keine konkrete Kenntnis der Kunden  gehabt, so Compliance-Chefin Sylvie Matherat. „Da ist man in der zweiten Reihe.“ n-tv.de

Und viele, viele Kurzmeldungen: Ein Leser rief uns zu, dass die Deutsche Bank seit Dienstag Instant Payment anbiete und 60 Cent je Überweisung verlange. Scheint zu stimmen. (konto.org) +++ US-Medien berichten unterdessen von einem 60-Mio.-Dollar-Verlust, den die Deutsche Bank im Geschäft mit amerikanischen Aktien erlitten haben soll (Bloomberg) +++ Der Ex-Privatkundenchef der HVB, Peter Buschbeck, steigt bei der Schweizer Beraterfirma Gsponer Management Consulting AG ein (Pressemitteilung) +++ Die Finanzsparte von Volkswagen will in diesem Jahr nochmal „deutlich“ besser abschneiden als im Vorjahr. Dabei waren es da schon 2,46 Mrd. Euro operativer Gewinn gewesen (Reuters) +++ BS Payone bietet seinen Händlern künftig Alipay an und rollt das neue Angebot als erstes bei der Galeria Kaufhof aus (Pressemitteilung) +++ Trotz eines negativen Sondereffekts soll das Neugeschäft der deutschen Leasing-Branche  in diesem Jahr um weitere 4,5% auf 69,7 Mrd. Euro steigen (Börsen-Zeitung/Paywall)

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags