News des Tages

23/06/22: Raisin engagiert Goldman, Plant Mambu den IPO?, Deka-Razzia

22. Juni 2022

Von Georgia Hädicke

Berliner Milliarden-Fintech stellt vier neue Manager vor – und nicht einer entstammt der Bankenbranche: Wer, wie der Berliner Core-Banking-Anbieter Mambu, eine 235-Mio.-Euro-Finanzierungsrunde (samt 5-Mrd.-Euro-Bewertung) hinter sich hat – der kann schon mal auf die Idee kommen, als nächsten Schritt das Management upzugraden. Allerdings: Die meisten bankennahen Fintechs bedienen sich ab einem gewissen Wachstumsstadium dann doch gerne mal bei klassischen Banken oder zumindest banknahen Unternehmen. Bei Mambu hingegen? Kommt der neue IT-Chef von Amazon (ein Mann namens Fernando Zandona), die neue Chief of Staff von Cisco (eine Managerin namens Sabrina Dar) und der neue Marketing- und Vertriebschef von der IBM-Tochter Red Hat (ein Herr Werner Knoblich). Irgendwas mit Finanzdienstleistungen (genauer gesagt Payment) hat eigentlich nur der frisch gekürte CFO Tripp Faix schon mal gemacht. Zu dessen Meriten gehört konkret, dass er zuletzt den US-Card-Issuing-Spezialisten Marqeta (genau, das ist eine dieser sagenhaften CommerzVentures-Beteiligungen) an die Börse gebracht hat. Womit auch klar sein dürfte, was Mambu als nächstes vorhat. Mal sehen, ob die Berliner wenigstens für ihren IPO wenn schon keine Banker, dann doch ein, zwei Banken brauchen.

Da marschieren rund 100 Ermittler bei der Deka ein – und man ist geneigt, mit den Schultern zu zucken: Natürlich droht man irgendwann abzustumpfen (oder wenigstens uns geht das so). Cum-Ex hier, Cum-Cum da, Razzia hier, Prozesseröffnung dort, und immer wieder Hanno Berger, Hanno Berger, Hanno Berger. Da muss man schon aus ziemlich hartem Holz geschnitzt sein, um nicht irgendwann den Überblick oder wenigstens das Interesse zu verlieren. Das Problem ist nun aber, jedenfalls aus Sicht der Finanzbranche: Auch wenn die Aufmerksamkeit des Publikums abkühlen mag – bei den Ermittlern gewinnt man eher den Eindruck, sie laufen gerade erst so richtig heiß. Mitte März Razzia bei der hiesigen Bank of America; Ende März Razzia bei der hiesigen Barclays; Anfang Mai Razzia bei der hiesigen Morgan Stanley. Und nun also zur Abwechslung mal keine Auslandsbank, sondern Razzia beim Fondsdienstleister der Sparkassen. Wie das alles ausgeht, weiß man noch nicht. Aber man ahnt: Für nicht wenige Banken können es richtig, richtig teuer werden. BloombergHandelsblatt (Paywall)

News

Der Berliner Einlagen-Broker Raisin will sich laut eines “Sky”-Berichts trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ins Fundraising begeben und soll zu diesem Zwecke die Investmentbank Goldman Sachs (die bei Raisin auch zu den Anteilseignern gehört) engagiert haben +++ Für eine Rolle als Konsortialführer hat’s für die Deutsche Bank beim Börsengang der VW-Tochter Porsche bekanntlich nicht gereicht. Immerhin: Als Konsortialbank darf sie bei dem geplanten Groß-IPO jetzt doch mitmischen (Sky) +++ Der Deutsche-Bank-Vorstand Stefan Simon rückt – was selbstverständlich ohne Ironie ist – in den Vorstand des semi-öffentlichen Anti-Geldwäsche-Gremiums AFCA auf (HB/Paywall) +++ Einer der größten Servicepartner von Banken hierzulande, nämlich Arvato Financial Solutions (zuletzt knapp 5.000 Mitarbeiter weltweit), gibt sich einen neuen Namen. Die Bertelsmann-Tochter will künftig, warum auch immer, als “Riverty” auftreten

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags