24/04/19: Softbank-Einstieg bei Wirecard, N26, ING

24. April 2019

Morgen? Ist Donnerstag, der 25. April – also der Tag, an dem Wirecard mit dreiwöchiger Verspätung seinen 2018er-Abschluss präsentieren will, samt dazugehörigem Testat von Ernst & Young: Die meisten Investoren erhoffen sich von diesem Termin offenbar den lang ersehnten Befreiungsschlag. So rutschte die Aktie nach Auslaufen des Leerverkaufsverbots gestern in der Früh zwar zunächst rund 8% ins Minus, drehte dann aber spektakulär in den grünen Bereich. Der reguläre Handel endete bei 123,50 Euro (plus 2,8%), nachbörslich ging es bei Tradegate sogar rauf auf bis zu 127,10 Euro …

Letzteres dürfte darauf zurückzuführen sein, dass „Bloomberg“ gestern Abend um kurz vor 21 Uhr mit einer Meldung aufwartete, die heute früh per ad hoc bestätigt wurde: Demnach steigt der milliardenschwere japanische Technologie-Investor Softbank beim bayerischen Zahlungsdienstleister ein – und zwar über wandelbare Anleihen, die nach der Wandlung rund 5% des Aktienkapitals ausmachen würden. (Hier zur Meldung von Finanz-Szene.de)

Ein paar neue Fragen zu Wirecard wirft unterdessen das „Handelsblatt“ auf (wobei die gestern Abend online gestellte Story im nachbörslichen Handel gegen die „Bloomberg“-News nicht anstinken konnte). Ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen: Es geht u.a. um Manager irgendwelcher Wirecard-Töchter, die zugleich irgendwelchen Wirecard-Partnern als Manager dienen sollen, was (wenn es denn stimmt) irgendwie seltsam wäre. Gleichwohl: Was den „Irgendwie seltsam“-Faktor angeht, bleibt der Bericht hinter den einschlägigen Wirecard-Artikeln der „FT“ und der „SZ“ zurück. Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, dass das „Handelsblatt“ einen angeblichen Großanleger wie folgt zitiert: „Die Informationslage ist dermaßen undurchsichtig, dass es übertrieben wäre zu behaupten, dass wir bislang viel mehr wüssten, als über Medien verbreitet wird.“ HB (Paywall)

Kurzmeldungen: N26 hat gestern den Aufbau eines „Tech-Zentrums“ in Wien angekündigt. Auf Sicht sollen an dem neuen Standort rund 300 Arbeitsplätze entstehen (Pressemitteilung/PDF) +++ Die österliche Migration der Haspa auf das IT-System der Sparkassen-Finanzgruppe soll „ohne größere Auffälligkeiten verlaufen“ sein (BÖZ/Paywall) +++ Auf Basis von „Eckdaten“ berichtet das „HB“ (Paywall) heute Früh, Oddo BHF haben den „Nettogewinn“ 2018 um 10% auf 61 Mio. Euro gesteigert. Zur Einordnung empfehlen wir unsere Analyse der 2017er Zahlen, Titel: „So rot ist die schwarze Null der BHF“ (Finanz-Szene, Archiv) +++ Die deutsche ING will im Sommer mit einem „Instant Kredit“ für Konsumenten auf den Markt kommen (HB/Paywall) +++ Das buntscheckige Hamburger Fintech Naga unterzieht sich einer Restrukturierung und will dabei 60 bis 70 Prozent der Kosten herausnehmen (Pressemitteilung, BÖZ/Paywall)

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags