Exklusiv

Bei Concardis geht jetzt auch noch Finanzchef Höltkemeyer

1. Juni 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Weiterer prominenter Abgang bei Concardis: Wie „Finanz-Szene.de“ in Erfahrung gebracht hat, verlässt als nächster Topmanager der bisherige Finanzchef Carsten Höltkemeyer den Eschborner Zahlungsdienstleister. Das Unternehmen bestätigte auf unsere Anfrage hin die Information und begründete den Schritt mit „neuen beruflichen Herausforderungen“, denen sich Höltkemeyer stellen wolle. Der Payment- und Kartenexperte war erst Ende 2018 zu Concardis gekommen. Zuvor hatte Höltemeyer rund zehn Jahre in führender Position für die deutsche Barclaycard gearbeitet.

Die dänische Concardis-Mutter Nets hat die zwischenzeitliche Erweiterung des Concardis-Managements von drei auf sechs Personen damit binnen weniger Monate faktisch wieder revidiert. Wie Finanz-Szene.de exklusiv berichtete, hatten im vergangenen Herbst bereits Vertriebschef Peter Walz (ebenfalls erst 2018 verpflichtet) und Anfang dieses Jahres dann Personalchef Alexander Libor den ehemals bankeneigenen Acquiring-Spezialisten verlassen. Auch Technologie-Chefin Jana Brendel gehört dem Management der Concardis Payment Group unseren Informationen zufolge nicht mehr an. Die frühere Deutschbankerin, von der vergangene Woche bekannt wurde, dass sie Aufsichtsrätin bei der Aareal wird, blieb dem Nets/Concardis-Verbund allerdings erhalten – und wird nun als „CTO/DACH“ der Nets Group geführt.

Der Abgang Höltkemeyers unterstreicht, dass Concardis seine Eigentändigkeit peu à peu verliert und organisatorisch wie personell in der Nets-Gruppe aufgeht. Indiz für diese These: 1.) Concardis-CEO Robert Hoffmann fungiert inzwischen in Personalunion als Chef der „Merchant Service“-Sparte von Nets. 2.) Als Personalchef Libor im Januar ging, wurde er von einer Nets-Managerin ersetzt, nämlich von Tanya Channing – die allerdings gar nicht erst in die Concardis-Gremien einzog, sondern allein besagter „Merchant Service“-Sparte von Nets angehört. 3.) Auch die Nachfolge Höltkemeyers übernimmt ein Nets-Manager, wie Concardis auf unsere Anfrage hin in einer Mitteilung präzisierte:

 „Ich freue mich sehr, dass Christian Brunhøj, Leiter des Bereichs Strategie und Transformation, zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion ab dem 1. Juni 2020 das Amt des CFO übernimmt und damit die Bereiche Finanzen, Strategie und Transformation in Personalunion verantwortet“, wird Concardis-Chef Hoffmann in der Mitteilung zitiert. “ Aufgrund unserer bisherigen engen Zusammenarbeit bin ich überzeugt: Christian Brunhøj ist die ideale Besetzung für diese neue Rolle, um unsere europäische Ausrichtung weiter voranzutreiben.“

Brunhøj wird in seiner Funktion zwar direkt an Hoffmann berichten – in die Führung der Concardis-Group allerdings zieht er nicht ein, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Stattdessen heißt es dort: „Patrick Höijer, Chief Commercial Officer (CCO) Large & Key Account bei Nets Merchant Services and Country Manager Sweden bei der Nets, und Martin Skov, Head of Strategic Projects und Director Business Finance & Finance bei Nets Merchant Services, werden neben Robert Hoffmann Mitglieder der Geschäftsführung der Concardis GmbH.“

Zur Personalie Höltkemeyer äußerte sich Hoffmann wie folgt: „Carsten Höltkemeyer hat eine entscheidende Rolle bei der Leitung und Entwicklung der Finanz-, Compliance- und Risikofunktionen gespielt, seit er im Oktober 2018 zu Concardis kam. Und er hatte eine Schlüsselfunktion inne bei der Transformation, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren durchlaufen hat. Persönlich möchte ich mich für sein Engagement bei Concardis und Nets in dieser wichtigen Phase der Unternehmensentwicklung bedanken und wünsche ihm beruflich und privat alles Gute.“

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing