Exklusiv

Die DWS stockt ihre Wette auf Wirecard sogar noch auf

12. Dezember 2019

Von Christian Kirchner

Gleich fünf Deutschland-Aktienfonds der DWS mit einem Anlagevolumen von rund 13 Mrd. Euro haben ihr Engagement in Aktien des Bezahldienstleisters Wirecard im Laufe des Novembers nochmals erhöht. Das geht aus den in den vergangenen Tagen veröffentlichten neuen Factsheets der entsprechenden Fonds per Ende November hervor. Demnach kletterte der Anteil von Wirecard an allen investierten Mitteln zwischen 0,3 und 0,8 Prozentpunkten. In den von Tim Albrecht verwalteten Flaggschiff-Fonds DWS Deutschland und DWS Invest German Equities beträgt die Gewichtung nunmehr 9,6 bzw. 9,8 Prozent – annähernd die regulatorisch maximal zulässige Gewichtung von 10% je Einzeltitel in einem Investmentfonds.

Die Gewichtung ist insofern spektakulär, als dass Wirecard lediglich einen Indexanteil von 1,4% im Gesamtmmarktindex CDax hat. Das heißt: Die Fonds fahren die Aktie des Bezahldienstleisters mit einer drei- bis siebenfachen Übergewichtung. Oder noch anders formuliert: Von je 100 in die Deutschland-Aktienfonds der DWS investierten Euro stecken nunmehr 7 Euro in Wirecard. Bei einem Indexanleger sind es nur 1,40 Euro.

Hier der aktuelle Stand per 29.11.2019 – dem letzten Handelstag im November.

Gewichtung in % Volumen Mrd. €
Manager vor 6M* 31.10. 30.11. Fonds
DWS Deutschland Albrecht 1,1 9,2 9,6 5
DWS Aktienstrat. Dtld. Pack 1,1 3,8 4,1 4
DWS Investa Ohme 1,4 7,2 7,8 3,5
DWS Invest Germ. Equities Albrecht 2 9 9,8 0,4
DWS Germ. Equities Typ 0 Wendelken 1,4 2,9 3,6 0,4
Summe 13,0
lt. Letztem Halbjahresbericht, idR 31.3.2019

Quelle: Factsheets, Jahresberichte

Aus den Factsheets geht nicht hervor, ob sich die Gewichtung von Wirecard seit Ende Oktober aufgrund weiterer gezielter Zukäufe verändert hat oder durch Kursveränderungen oder womöglich Verkäufe anderer Werte. Da jedoch im Betrachtungszeitraum November die Wirecard-Aktie (+5%) und der Gesamtmarkt (+3%) eine ähnliche Entwicklung genommen haben, sind aktive Entscheidungen für eine Höhergewichtung durch Zukäufe eine naheliegendere Erklärung.

Finanz-Szene.de der Recherchen in den Stimmrechtsmitteilungen haben ergeben, dass die DWS-Fonds das Gros ihrer Positionen bereits Mitte Oktober eingegangen sein müssen, als die Aktie nach einem erneuten kritischen Bericht in der „FT“ auf 122 Euro gestürzt ist (Dokumentation und DWS-Stellungnahme hier). Zumindest bislang ist die Investition nicht aufgegangen: Zum Stichtag der obigen Betrachtungen und Gewichtungen am 29.11.2019 notierte Wirecard bei 119,70 Euro – gestern waren es 107 Euro und somit 11% weniger.

Eine hohe Volatilität ist bei Wirecard allerdings nicht ungewöhnlich: Die Aktien pendelt seit einem Jahr zwischen 95 und 165 Euro. Hinzu kommt: Die langfristigen Ergebnisse der Fonds stimmen. Über fünf Jahre haben sowohl der 5 Mrd. Euro schwere DWS Deutschland als auch der 4,1 Mrd. Euro schwere DWS Aktienstrategie Deutschland ihre jeweiligen Vergleichsindex nach Gebühren um rund 2 (DWS Deutschland) und 19 Prozentpunkte geschlagen.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing