Wussten Sie schon?

Einrichtung von Samsung Pay löst zwei Schufa-Einträge aus

22. Oktober 2020

Von Christian Kirchner

Wussten Sie schon … dass die Einführung von Samsung Pay unseren Freunden von der Schufa ein bisschen Mehrarbeit beschert, den Nutzern aber einen Kredit verteuern könnte? Wie sich aus diversen Debatten auf Social Media und in Internet-Foren ergibt (und wie die hinter Samsung Pay stehende Solarisbank auf Nachfrage bestätigt), führt die vollwertige Einrichtung der neuen Bezahlmethode nämlich zu mindestens zwei Schufa-Einträgen mit insgesamt bis zu 9.000 Euro Verfügungsrahmen bzw. Kreditlimit.

Konkret sieht das so aus: Bei der Kontoeröffnung prüft die Solarisbank zunächst (erster Eintrag!) automatisiert die finanziellen Verhältnisse des Kunden und stellt dann für die SamsungPay-Nutzung eine Visa Debitkarte mit bis zu 1.000 Euro Verfügungsrahmen aus. Der zweite Eintrag ergibt sich aus einer zusätzlichen Kreditlinie über bis zu 8.000 Euro für das sogenannte „Splitpay“-System. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, das eine ratierliche Rückzahlung offener Beträge ermöglicht. Die Beträge selber wählen können die Kunden übrigens nicht, die jeweilige Höhe ist dann bonitätsabhängig und wird entsprechend solventen Kunden dann gleich zu 1.000 Euro bzw. 8.000 Euro gewährt.

Nun sind 1.) ordentlich bediente Kredite und nicht gerissene Verfügungsrahmen natürlich noch nicht per se ein Negativmerkmal und gehen 2.) die genannten Schritte auch klar aus der Anmeldung hervor, sofern man sich alles mal „in Ruhe durchliest“ und lösen 3.) auch die bei manchen Geno-Bank bei Apple Pay zum Einsatz kommenden virtuellen Debit-Karten Schufa-Einträge aus (siehe hier). Einige Nutzer berichten aber in Foren, dass sich ihr „Schufa-Score“ nach Eintrag der entsprechenden Kreditlinien letzten Endes dann doch leicht verschlechtert habe.

Nachtrag: Die ursprünglich in diesem Text enthaltene Passage, dass es auch zu noch mehr als zwei Schufa-relevanten Einträgen kommen könnte, haben wir nach erneuter Prüfung wieder entfernt. 


Alle Hintergründe zum Launch von Samsung Pay am 28. Oktober und das was alles mit der Solarisbank zu tun hat, lesen sie in unserem Archiv:

Deal mit Solarisbank! Samsung Pay umgeht etablierte Banken

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing