Kurz gebloggt

Kauft Nexi auch Nets? Auf dem Weg zum EU-Payment-Duopol

5. Oktober 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Bei Concardis haben sie kürzlich die E-Mail-Adressen ausgetauscht. Statt „concardis.com“ lautet die Endung jetzt „nets.eu“. Wobei seit gestern die große Frage lautet: Welche Halbwertzeit wird der neuen Endung wohl beschieden sein?

Denn: Der Payment-Knaller dieses Montags war ja nicht die milliardenschwere italienische Hochzeit von Nexi und SIA. Sondern: Es war die Meldung, dass Nexi parallel nach dem dänischen Payment-Riesen Nets – und damit indirekt auch nach Concardis – zu greifen scheint (stimmte diese Story hier neulich also tatsächlich!!!). Kommt es zum Nexi/Nets-Deal, entstünde ein Payment-Gigant von Skandinavien bis Sizilien. Dem wiederum stünde ein zweiter kontinental-europäischer Payment-Gigant aus Wordline/Ingenico/Six gegenüber – mit aus deutscher Sicht ein bisschen Payone/Sparkasse und Easycash hintendran.

Eingedenk unserer beiden Gästeblogs „Die industrielle Logik hinterm Worldline-Ingenico-Deal“ (4. Februar) und „Warum die neue europäische Payment-Allianz kein Papiertiger ist“ (7. Mai) drängt sich mit ein bisschen Fantasie sogar die Frage auf: Enden die E-Mail-Adressen europäischer PSP-Manager demnächst allesamt mit „EPI.eu“?

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing