ImRotenBereich

Was Sie erwartet

–> Die bislang tiefgründigste Studie über die Sparkassen

–> Welche Institute schon jetzt ums Überleben kämpfen

–> Sechs Key Findings – von Swap-Geschäften bis CIR-Alarm

–> Basierend auf der Auswertung von 1.956 (!) Abschlüssen  

Studie bestellen oder gleich herunterladen

Einzel-Exemplar (PDF): 169 Euro

Laden Sie Ihr persönliches Exemplar (PDF) unserer Studie direkt herunter. Für 169 Euro (inkl. Mwst.). Weitergabe nicht gestattet.

Firmen-Exemplar (PDF): 399 Euro

Das Firmen-Exemplar berechtigt Sie zur Weitergabe innerhalb Ihres Unternehmens. Hier direkt zum Download. Für 399 Euro (inkl. Mwst.)

Einzel-Exemplar (Print): 189 Euro

Bestellen Sie hier Ihr persönliches Exemplar unserer Sparkasse-Studie als Print-Version. Für 189 Euro (inkl. Mwst. und Express-Versand)

Der Inhalt

Wie geht es den Sparkassen wirklich? Welche Institute schaffen es trotz Zinstief und Margendruck, weiterhin auskömmliche Ergebnisse zu erwirtschaften? Und wer hat es versäumt, sich den neuen Verhältnissen anzupassen? Um das herauszufinden, hat ein Team um „Finanz-Szene“-Analyst Thomas Borgwerth die Abschlüsse sämtlicher deutscher Sparkasse über die zurückliegenden fünf Jahre erfasst und ausgewertet – insgesamt also fast 2.000 Geschäftsberichte. Die Ergebnisse sind hochspannend, teilweise sogar alarmierend. So fördert die Untersuchung beispielsweise zutage, dass die durchschnittliche Cost-Income-Ratio der 38 kleinsten Sparkassen (also des letzten „Dezils“ der rund 380 Institute insgesamt) um bedenkliche rund 8 Prozentpunkte über dem Durchschnittswert aller Sparkassen liegt. Studien-Autor Borgwerth fasst die Ergebnisse seine Untersuchung wie folgt zusammen: „Wir wollen der Öffentlichkeit mit unserer Studie ein besseres Bild vom Zustand des Sparkassen-Sektors vermitteln – und den Entscheidungsträgern vor Ort wichtige Anhaltspunkte liefern, wie sie die eigene Sparkasse für die Herausforderungen der kommenden Jahre rüsten können.“

Die Key-Findings

1.) Manche Sparkassen betreiben offenbar ein gefährliches Spiel mit der Fristentransformation

2.) Die Baufinanzierung ist für die Sparkassen Fluch und Segen zugleich

3.) Sparkassen im Norden und Westen zahlen sehr gute Gehälter – zu gute?

4.) Wie kleine Sparkassen unter der Altersvorsorge für ihr Spitzenpersonal leiden

5.) Die Effizienz-Unterschiede im deutschen Sparkassen-Sektor sind teils frappierend

6.) Bei den kleinen Sparkassen stellt sich die Frage der strukturellen Überlebensfähigkeit

 

Der Autor

Thomas Borgwerth ist Inhaber von Borgwerth Consulting – und analysiert
für Finanz-Szene regelmäßig die Bilanzen von Banken, Sparkassen und Fintechs. Bekannt wurde der 56-Jährige als Experte im dreiteiligen Podcast-Spezial »Wirecard – Der Jahrhundert-Schwindel«. Borgwerth hat Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung und Controlling studiert. Er war Prüfungs- leiter Innenrevision bei Stinnes und Leiter Controlling bei der Edscha AG.