News des Tages

22/08/22: Deutscher Bank droht dicke Strafe, IKB löst fett 340g auf, Von der Deuba zur Apobank

IKB löst fast drei Fünftel ihres Fonds für allgemeine Bankrisiken auf: Dass die Zinswende die Bilanzen der Düsseldorfer Industriebank umpflügt, hatten wir Anfang Juni ja bereits enthüllt (siehe -> Exklusiv: Zinswende führt zu Eigenkapital-Schwund bei der IKB). Das ganze Ausmaß dieser Entwicklung zeigt sich nun in den H1-Zahlen. So hat die IKB per Jahresmitte 340g-Reserven im Umfang von 345 Mio. Euro aufgelöst (gemessen an einer Eigenkapitaldecke von per Ende 2021 rund 1,5 Mrd. Euro), um auf diese Weise “Aufwendungen aus der Abschreibung von Wertpapieren des Umlaufvermögens” auszugleichen …

… Nun muss man fairerweise betonen, dass es den Rheinländern erstens gelungen ist, die CET-1-Ratio trotz dieses Einschnitts und anders als befürchtet bei 14,9% zu stabilisieren (u.a. dank Dividendenverzicht und RWA-Reduktion). Und zweitens: In der GuV heben sich die beschriebenen Effekte zu einem Gutteil gegenseitig auf. Indes: Auch in besagter GuV rumpelt’s. So sank der Gewinn vor Steuern um 38% auf nur noch 30 Mio. Euro – unter anderem wegen 9 Mio. Euro zusätzlichen Aufwands für “inflationsindexierte Pensionsverpflichtungen” und (logisch bei sinkendem Eigenkapital) weniger Neugeschäft. So ist die IKB für den Moment nur aus einem Grund noch auskömmlich profitabel: Sie bildet weiterhin kaum Risikovorsorge.

KurzNews

Laut einem Bericht des “Wall Street Journal” (Paywall) droht der Deutschen Bank in den USA die nächste empfindliche Geldstrafe – diesmal wegen des regelwidrigen Einsatzes von Messenger-Diensten wie Whatsapp zu beruflichen Zwecken … +++ … Bei der sich abzeichnenden Einigung mit den US-Behörden gehe es um eine Zahlung von bis zu 200 Mio. Dollar, schreiben die Kollegen. Strafen in ähnlicher Höhe kämen auch auf die Bank of America, Barclays, Citigroup, Goldman Sachs, Morgan Stanley und die UBS zu +++ Exklusiv: Bei der Apobank ist Kommunikationschef Henrik Hannemann seinen Job nach rund einem Jahr schon wieder los. Nach Informationen von Finanz-Szene setzt der neue Vorstandschef Matthias Schellenberg stattdessen auf eine ausgewiesene Expertin für interne Kommunikation und “Change”-Themen, … +++ … nämlich auf Ina Quilling, die zuletzt vier Jahre für die Deutsche Bank unterwegs war, davon drei Jahre lang als “Head of Internal Communication” der heimischen Privatkunden-Sparte

Finanz-Szene geht ab Oktober hinter die Paywall ...

... Kommen Sie mit? Jetzt Premium-Abonnent werden und Frühbucher-Rabatt sichern. Als Monatsabo, Jahresabo – oder als Corporate-Abo für ausgewählte Mitarbeiter.

To top