Kurz gebloggt

Experten: Deutsche Bank braucht (noch) mehr Risikovorsorge

21. Mai 2020

Von Christian Kirchner

Das überraschend stark verlaufene erste Quartal bei der Deutschen Bank mit einem unerwarteten Gewinn vor Steuern (siehe hier) hat zu keiner nachhaltigen Wende bei den Analysten-Erwartungen geführt. Das geht aus einem Abgleich der Prognosen von Mitte April (also vor den Quartalszahlen) mit den aktuellen Schätzungen hervor. Erwarteten die Analysten vor vier Wochen für 2020 einen Nettoverlust von im Schnitt 2,1 Mrd. Euro, so fällt der neue Ausblick mit einem prognostizierten Minus von 1,8 Mrd. Euro nur unwesentlich zuversichtlicher aus.

Selbst der größte Optimist unter den Analysten (um wen es sich handelt, wissen wir nicht, das die Schätzungen anonymisiert veröffentlicht werden) geht von einer halben Mrd. Euro Verlust 2020 aus. Der wesentliche Grund für dem Pessimismus: Zwar trauen Analysten der Deutschen Bank nun höhere Erträge zu, nachdem das Institut in Q1 positiv überrascht hatte. Allerdings korrigierten die Experten auch ihre Erwartungen an die notwendige Risikovorsorge im Schnitt um 0,4 Mrd. Euro nach oben.

Hier die Übersicht der Veränderungen:

2020, in Mio. € Schätzung alt (17.4.) Schätzung neu (14.5.) Veränderung in %
Erträge 20.791 21.397 3
bereinigte Kosten 19.786 19.729 0
Risikovorsorge 1.854 2.257 -22
op. Gewinn Investment-Banking 326 556 71
op. Gewinn Private Bank 152 165 9
op. Gewinn Corporate Bank 474 365 -23
op. Gewinn Asset Mgmt. 463 482 4
op. Gewinn Konzern -855 -885 4
Nettogewinn -2.075 -1.834 12

Quelle: Consensus Estimates 14. Mai

Auch die langfristigen Schätzungen für das Jahr 2022 – gewissermaßen der Endpunkt der im Juli 2019 vorgestellten Strategie – gingen nicht nach oben. Im Schnitt rechnen Analysten nun mit 1,7 Mrd. Euro Nettogewinn. Das entspräche einer Eigenkapitalrendite von 2,7%. Selbst der größte Optimist unter den Analysten geht von gerade mal 5,1% Eigenkapitalrendite aus – die Deutsche Bank hat sich hier ein Ziel von 8% gesetzt. Die 2022er-Schätzungen in der Übersicht:

2022, in Mio. € Schätzung alt (17.4.) Schätzung neu (14.5.) Veränderung in %
Erträge 21.441 21.802 2
bereinigte Kosten 17.349 17.419 0
Risikovorsorge 1.160 1.338 15
op. Gewinn Investment-Banking 1.097 1.211 10
op. Gewinn Private Bank 1.297 1.345 4
op. Gewinn Corporate Bank 1.165 1.083 -7
op. Gewinn Asset Mgmt. 526 557 6
op. Gewinn Konzern 2.240 2.558 14
Nettogewinn 1.601 1.673 4

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing