Sparkassen- und Geno-Snippets

Weitere Volksbank lieh mutmaßlichem Betrüger 12 Mio. Euro

23. Dezember 2021

Von Heinz-Roger Dohms

Volksbank Neckartal lieh mutmaßlichem Betrüger 12 Mio. Euro

Vor ziemlich genau zwei Jahren, Sie erinnern sich vielleicht, schilderten wir Ihnen den spektakulären Fall der Raiffeisenbank Privatbank eG Wiesloch-Baiertal (heute Raiffeisenbank Baiertal), die einem Kunden über die Jahre mehr als 9 Mio. Euro geliehen hatte – dummerweise im Glauben an Sicherheiten, die nicht existierten. Weil sich damit rund 6% des Forderungsbestands dieser kleinen Bank in Luft auflösten und große Teile ihres Eigenkapitals futsch waren, mussten Vorstände gehen, stille Reserven aufgelöst werden und der Verbund zu Hilfe eilen (siehe hier).

Schon damals hieß es, dass dieser Kunde zwei weitere Institute betrogen habe. Nun ist klar, welche: Es handelte sich um die Volksbank Rot aus St. Leon-Rot (südlich von Heidelberg) und die Volksbank Neckartal in Eberbach (östlich von Heidelberg). Und, Überraschung: Letztere hatte dem Beschuldigten gar 12 Mio. Euro geliehen!

Öffentlich wurden diese Informationen, weil der Fall seit ein paar Tagen am Landgericht Mannheim verhandelt wird, unter großer Anteilnahme der “Rhein-Neckar-Zeitung” (für das große Bild siehe hier). Deren Berichten zufolge vergab die Volksbank Neckartal insgesamt drei Darlehen im Gesamtvolumen von 11,98 Mio. Euro (für Details zum Fall hier). Kein Pappenstiel – bei einer Bilanzsumme von 2,32 Mrd. Euro (2020) allerdings deutlich weniger gravierend als bei den Kollegen aus Baiertal mit Darlehen von 9,8 Mio. Euro bei einer Bilanzsumme von gerade einmal 165 Mio. Euro (2019). Unter Strich, so die “Rhein-Neckar-Zeitung”, rechne die Volksbank Neckartal mit einem Ausfall von 6,8 Mio. Euro. Vorstandssprecher Achim Himmelmann habe sich unter Verweis auf ein “laufendes Verfahren” nicht näher zu dem Fall äußern wollen, aber betont, die Risiken seien “vollumfänglich abgesichert”.

Weitere Snippets aus dem Sparkassen- und Genosektor

  • Die Volksbank Delbrück-Hövelhof (Nr. 324 im einschlägigen BVR-Ranking) und die Volksbank Rietberg (Nr. 312) wollen fusionieren. Zusammen kämen die beiden Institute auf eine Bilanzsumme von rund 2,0 Mrd. Euro.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing