News des Tages

12/09/22: Dt. Bank plant neues Digital-Angebot, Revolut will N26-Schwäche nutzen

Die Deutsche Bank arbeitet an einem neuen, digitalen Investment-Angebot im Privatkundengeschäft. Die app-basierte Lösung solle sich “an Menschen richten, die ihr Vermögen professionell verwalten lassen wollen, Wertpapiere online handeln möchten und ihre Bankgeschäfte rein digital tätigen wollen”, sagte Vorstand Karl von Rohr dem “Handelsblatt” (Paywall).

Der Launch sei für 2024 geplant, man wolle “keine neue Bank gründen, sondern das Angebot an bestehende Strukturen andocken”. Was die Pläne für bestehende Lösungen wie den Online-Broker Maxblue oder den erst vor wenigen Jahren gegründeten Robo-Advisor Robin bedeutet, ist noch unklar.

Kurz-News

Revolut will das von der Bafin oktroyierte Neukunden-Limit von N26 offenkundig ausnutzen, um in Deutschland weitere Marktanteile zu gewinnen, wie aus einem Bericht unseres Partner-Mediums “Finance Forward” hervorgeht … +++ … So zeigen Daten des Analyse-Tools “Airnow”, dass die App des britischen Fintechs im August die Marke von 1 Mio. Downloads hierzulande durchbrochen hat – wovon allein knapp 300.000 Downloads auf die zurückliegenden sechs Monate entfallen +++ Banken und sonstige Finanzinstitute haben im vergangenen Jahr fast 300.000 Fälle von Geldwäsche-Verdacht an die FIU gemeldet – und damit rund doppelt so viele wie ein Jahr zuvor … +++ … Der Sprung geht ganz wesentlich auf Zahlungs- und E-Geld-Institute zurück. Diese hatten 2020 nur wenige hundert Verdachtsmeldungen abgegeben. Nun explodierte die Zahl wegen des sogenannten “All crimes”-Ansatzes auf gut 95.500 (BÖZ/Paywall)

Finanz-Szene geht ab Oktober hinter die Paywall ...

... Kommen Sie mit? Jetzt Premium-Abonnent werden und Frühbucher-Rabatt sichern. Als Monatsabo, Jahresabo – oder als Corporate-Abo für ausgewählte Mitarbeiter.

To top