Exklusiv

In Zukunft nur noch Visa: Targobank wirft Mastercard raus

11. März 2020

Von Christian Kirchner

In der deutschen Kreditkartenbranche kommt es zu einem spektakulären Deal: Die Düsseldorfer Targobank wechselt nach Informationen von Finanz-Szene.de bis Ende Mai mit einem Portfolio von rund 300.000 Kreditkarten-Kunden von Mastercard zum Rivalen Visa. Künftig wird die Targobank damit nur noch mit Visa zusammenarbeiten.

Der Wechsel hat weitreichende Folgen und ist ein Schlag für Mastercard: Noch vor fünf Jahren waren die Kräfteverhältnisse klar verteilt: Mastercard war der unumstrittene Marktführer mit 19 Millionen ausstehenden Kreditkarten, Visa kam auf 13 Millionen Karten (Daten via kreditkarte.net). Nach Jahren der Aufholjagd rückte Visa laut Daten der jährlichen Verbrauchs- und Medienanalyse VuMa bereits per Ende 2019 dem bisherigen Marktführer Mastercard eng auf die Pelle: Demnach hatte Mastercard Ende 2019 in Deutschland rund 17,5 Millionen, Visa wiederum 17,1 Millionen Kreditkarten in Deutschland ausstehen.

Der Deal zwischen Visa und der Targobank dürfte Visa nun nach allen zur Verfügung stehenden Informationen an die Spitze spülen, wenngleich durch andere „Deals“ laufend Bewegung in den Verhältnissen ist.

Bei dem nun zum Wechsel vorgesehenen Portfolio handelt es sich um die ehemaligen Kunden der mittlerweile liquidierten Valovis Commercial Bank, vormals KarstadtQuelle Bank. Das Institut war einst auch über Co-Branding-Modelle (u.a. Tchibo Card, Thomas Cook Card, Louis Card) einer der größten Herausgeber von Kreditkarten in Deutschland und arbeitete fast ausschließlich mit Mastercard. 2013 übernahm aufgrund der Schieflage der Valovis Bank die Targobank deren Retail-Geschäft – damals umfasste dieses übernommene Portfolio noch 645.000 Kreditkarten, von denen nun noch rund 300.000 übrig sind. Die Transaktion verdoppelte die Anzahl der geführten Kreditkarten und spülte die Targobank auf Rang drei unter den größten Kreditkarten-Emittenten auf dem deutschen Markt. Zuletzt verfügte die Targobank insgesamt noch über 1,2 Millionen Kreditkarten-Kunden.

Die Targobank und Visa arbeiten schon bei den klassischen Kreditkarten der Targobank-Bankkunden zusammen. Daher betrieben die Düsseldorfer jahrelang Geschäfte sowohl mit Mastercard (über die alten Valovis-Kunden) als auch Visa (über die übrigen Kunden). Mit dem Schritt nun setzt die Targobank exklusiv auf Visa. Die betroffenen Kunden erhielten gestern ein entsprechendes Schreiben, bis Ende Mai sei der Wechsel vollzogen.

Die Targobank bestätigte den Wechsel ebenfalls und erklärte, man habe sich nach einer klassischen Ausschreibung für Visa entschieden. Visa lehnte eine Stellungnahme ab, als börsennotierter Konzern veröffentliche man „grundsätzlich keine Zahlen zu Deutschland mehr“. Eine Sprecherin von Mastercard wollte keine Stellungnahme abgeben, ob man die Marktführerschaft nun verloren habe – durch laufende Wechsel und Verhandlung seien die Zahlen stets „im Fluss“.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing