Fintech-Job-Analyse (II)

Das Hiring-Profil von Fintechs: Jung, Mann, Techie, Ex-Berater

22. Oktober 2020

Von Heinz-Roger Dohms und Julian Kügelgen

Deutschlands Fintechs stellen wieder ein (wenn auch nicht alle und nicht alle in demselben Maße). Das war die Kernaussage von „Teil I“ unserer großen Fintech-Job-Analyse. Heute nun ist es Zeit für „Teil II“ und die Frage: Wen stellen die denn bitteschön ein??? Nun werden Sie, liebe Leserinnen und Leser, hoffentlich Verständnis zeigen dafür, dass wir uns die weit mehr als 10.000 Fintech-Beschäftigten in diesem Land nicht einzeln angeschaut haben. Sondern: Wir haben uns auf einen Ausschnitt beschränkt. Der zwar nicht unbedingt repräsentativ ist. Aber spannend!

Wir haben nämlich jenes Berliner Fintech hergenommen, das zuletzt am stärksten expandiert ist (Trade Republic) und haben anhand von Social-Media-Profilen exakt 104 Mitarbeiter ausfindig gemacht, die irgendwann im Laufe dieses Jahres bei Trade Republic angeheuert haben und dort nach wie vor beschäftigt zu sein scheinen. Was sind das für Leute? Welchen Branchen entstammen sie, für wen haben sie vorher gearbeitet – und was genau machen sie jetzt eigentlich bei so einem Fintech?

Hier unser Pars-pro-toto-Deep-Dive in die Funktionsweise des deutschen Fintech-Jobmarkts:

1.) Männlein oder Weiblein?

Männer Frauen
72 32

(bedingt natürlich auch durch – siehe weiter unten – die starke IT-Lastigkeit?)


2.) Jung oder alt?

  • Die 104 neuen Mitarbeiter kommen auf insgesamt 551 Jahre Berufserfahrung (gerechnet bis zu ihrem Start bei Trade Republic, wobei Praktika und Studentenjobs unberücksichtigt blieben)
  • Im Mittel entspricht dies einer Berufserfahrung von 5 Jahren und 4 Monaten
  • Klammert man den Geschäftsführer und Haudegen Andreas Willius (Ex-Deutsche-Börse, Ex-Stuttgarter-Börse, Ex-Deutsche-Bank, Ex-Bankers-Trust, Ex-Chase-Manhattan) aus, sinkt die durchschnittliche Berufserfahrung sogar unter 5 Jahre
  • Nur 8 Mitarbeiter verfügen über mehr als 10 Jahre Berufserfahrung
  • Für 14 Mitarbeiter ist die Anstellung bei Trade Republic der erste Vollzeitjob überhaupt

3.) Banker oder Nicht-Banker?

Das, mit Verlaub, ist nicht die Frage. Denn direkt von einer Bank (direkt im Sinne von letzter beruflicher Station vor Trade Republic) kommen die allerwenigsten der 104 neuen Mitarbeiter. Oder genauer gesagt: Es sind drei. Also knapp 3% der in diesem hinzugekommenen Beschäftigten.

Fintech 23
E-Commerce 15
Consulting & WP 11
IT 6
Venture Capital 5
Logistik 4
Bank 3
Automobil 2
Coaching 2
Rechtswesen 2
Selbständig 2
Sonstige Finanzdienstl. 2
Werbung 2

(Aufgeführt sind nur Branchen, in denen zumindest zwei der Mitarbeiter zuvor gearbeitet haben)


4.) Bitte konkreter: Wo kommen die Leute denn ganz genau her?

N26 9
BCG (inkl. BCG Digital Ventures)
4
Coya 3
PwC 3
Accenture 2
Contorion 2
KPMG 2
Project A Ventures 2
sennder 2

(Aufgeführt sind nur Unternehmen, in denen zumindest zwei der Mitarbeiter zuvor gearbeitet haben)


5.) Was lässt sich über die Ex-Banker sagen?

Bei den Ex-Bankern handelt es sich um einen früheren Firmenkundenberater bei einer bayerischen VR-Bank, um eine Compliance-Expertin der Deutschen Bank und um eine Financial Accountant der Royal Bank of Scotland. Daneben hat es auch zwei Mitarbeiter von klassischen Vermögensverwaltern und interessanterweise auch einen EZB’ler zu Trade Republic verschlagen. Blättert man in den Lebensläufen weiter zurück, dann findet sich noch eine Handvoll weiterer Leute, die mal eine Bank von innen gesehen haben (darunter der besagte Herr Willius, der sogar ziemlich viele Banken von innen gesehen hat) – mehr sind es aber tatsächlich nicht.


6.) Für welcher Bereiche wurde geheuert?

IT & Engineering 25
Produkt & Design 19
Customer Management 8
Marketing & Communications 8
Business Operations 6
Data & Business Intelligence 5
Finance & Controlling 5
Legal & Compliance 5
Business Development 3
People & Culture 3
Trading 3
Geschäftsführung 1

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing