N26-Herausforderer Vivid Money sammelt 15 Mio. Euro ein

5. November 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Der Anfang Juni gestartete N26-Herausforderer Vivid Money hat in seiner Series-A-Runde ingesamt 15 Mio. Euro eingeworben, wie Finanz-Szene.de von dem Fintech vorab erfahren hat. Die Bewertung belaufe sich auf 100 Mio. Euro. Lead-Investor ist Ribbit Capital angeführt, eine Risikokapitalgesellschaft aus dem Silicon Valley, die auch Anteile an großen Fintechs wie Robinhood, Nubank oder Coinbase hält.

Geschäfts-, Kunden- oder Download-Zahlen enthält die Pressemitteilung von Vivid Money keine. Ein Sprecher wollte sich auch auf Nachfrage nicht äußern. Hinter Vivid Money steht die russische Fintech-Bank Tinkoff, Lizenz und Banking-Infrastruktur kommen von der Solarisbank.

22 der 100 größten Fintechs haben seit Corona gefundet

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing