Erster Solarisbank-Partner launch Apple Pay. Und die anderen?

20. Oktober 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Die Berliner Solarisbank hat allem Anschein nach die auffälligste Lücke in ihrem Produkt-Portofolio beseitigt: Nach Informationen von „Finanz-Szene.de“ bietet der im Sommer gestartete neue N26-Rivale Vivid Money (dessen Angebot auf der Solarisbank-Plattform basiert) seinen Kunden seit heute Apple Pay an. Da auch etliche andere Mobile-Banking-Frontends wie Penta, Kontist, Tomorrow oder Bitwala die „Banking as a Service“-Dienste von Solaris nutzen, müssten eigentlich auch diese Anbieter demnächst in der Lage sein, ihren Kunden Zahlungen mit Apple Pay zu ermöglichen.

Oder konkreter: Von Tomorrow und Kontist glauben wir zu wissen, dass die Einführung mehr oder weniger unmittelbar bevorsteht (sagen wir: maximal zwei Wochen). Und von Penta wissen wir es zwar nicht – wenn aber ausgerechnet Penta (die Berliner gehören genauso wie die Solarisbank zum Finleap-Imperium) hinter den anderen zurückbleiben sollte, wäre es bemerkenswert.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing