Was macht eigentlich?

Jetzt Krypto!!! Ex-Unicorn Numbrs vollzieht nächsten Pivot

30. September 2021

Von Christian Kirchner

Was macht eigentlich … das einstmals zweite Fintech-Unicorn in der DACH-Region, nämlich Numbrs?

Holen wir für die später Hinzugekommenen kurz aus: Trotz prominenter Investoren wie dem Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann oder dem mittlerweile verstorbenen früheren UBS-Chef Marcel Ospel hatten wir an der Schlagkraft des in der Schweiz gegründeten, allerdings hierzulande aktiven Multibanking-Anbieters ja schon zu dessen Hoch-Zeiten ein paar Zweifel (-> Huch. Numbrs soll ein Fintech-Unicorn sein. Echt jetzt?).

Seitdem ist viel passiert, unter anderem im vergangenen September ein Teil-Pivot (-> Ex-Unicorn Numbrs wirft mal eben das Geschäftsmodell um), dem zwölf Monate später nun der Komplett-Pivot folgt. Aus Numbrs nämlich wird … tataaa: eine Krypto-Wallet!!! Ja, echt: eine Krypto-Wallet!!!

Alle Banking-Funktionen würden per Ende Oktober deaktiviert, teilte das Fintech seinen Nutzern gestern mit. Mindestens ebenso erstaunlich wie der neuerliche Strategieschwenk ist das Finanz-Szene vorliegenden Schreiben an die Kunden. Daraus nämlich geht erstens hervor, dass die User das Abo für ihre bestehende Multibanking-App selber kündigen müssen. Und zweitens? Nennt der Brief auch gleich das künftige Pricing für die Krypto-Wallet-Funktion: 499 Euro pro Jahr.

Ein Schnäppchen!

Huch. Numbrs soll ein Fintech-Unicorn sein. Echt jetzt?

Ex-Unicorn Numbrs wirft mal eben das Geschäftsmodell um

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing