Exklusiv

Scalable Capital hat jetzt mehr als 500.000 Kunden

15. März 2022

Von Heinz-Roger Dohms

Das Investment-Fintech Scalable Capital hat seine Kundenzahl im Zuge des allgemeinen Trading-Booms markant gesteigert. Nach Informationen von Finanz-Szene.de steht der Robo- und Brokerage-Spezialist jetzt bei gut 500.000 Kunden. Verglichen mit den rund 130.000 Kunden per Ende 2020 entspricht dies einer Verdreifachung binnen grob 15 Monaten. Zur Höhe des Assets under Management wollte sich CEO Erik Podzuweit im Gespräch mit Finanz-Szene nicht äußern. Das letzte diesbezügliche Update stammte aus dem Herbst. Seinerzeit hatte Scalable die Höhe der Kundengelder mit “mehr als 6 Mrd. Euro” angegeben, allerdings inklusive der B2B-Angebote (mehr Hintergrund zum B2B-Modell siehe hier).

Das ursprünglich als reiner Robo Advisor gestartete Münchner Finanz-Startup fokussiert sich seit dem Aufstieg des Berliner Neobrokers Trade Republic zunehmend ebenfalls aufs Wertpapiergeschäft. Folge: Grob zwei Drittel der Scalable-Kunden dürften mittlerweile aufs Brokerage entfallen, nur ein Drittel aufs angestammtes Robo-Geschäft. Für den veränderten Fokus spricht auch: Am gestrigen Montag ist Scalable Capital in Frankreich gestartet, am heutigen Dienstag folgt Spanien, auch der Marktstart in Italien bahnt sich an – allerdings launchen die Münchner in allen drei Märkten ausschließlich als Neobroker, also ohne separates Robo-Angebot.

Trade Republic war  in den drei Märkten zuletzt ebenfalls gestartet. Das Kalkül der beiden Unicorns: Während hierzulande (zu nennen wären zum Beispiel auch FlatexDegiro oder der Smartbroker) verschiedenste Discount-Broker konkurrieren, sind vergleichbare Angebote in Südeuropa noch kaum verbreitet. Scalable und Trade Republic wollen die Märkte besetzen, bevor entsprechende einheimische Player wie in Frankreich beispielsweise Shares zu groß werden. Ob die Strategie aufgeht, bleibt abzuwarten. Klassische Online-Broker wie die Comdirect oder die DAB zum Beispiel waren in den frühen Nullerjahren bei dem Versuch gescheitert, ihre Angebote auch außerhalb Deutschland zu etablieren. Ähnlich erging es Scalable in UK und der Schweiz mit seinem Robo-Angebot.

Auf eigene Standorte in Frankreich, Spanien und Italien verzichtet Scalable Capital vorerst. Stattdessen ist das mit der Expansion beauftragte, gute 30-köpfige Team in der Münchner Zentrale sowie im Berliner Büro untergebracht. Der Country Manager für Spanien heißt Adrian Amorin Luna und arbeitete zuletzt gut vier Jahre lang in derselben Position beim E-Commerce-Spezialisten Idealo; ein Frankreich-Chef ist noch nicht gefunden, der für Italien soll zeitnah verkündet werden.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing