News des Tages

02/12/21: Zittern bei der HVB, Abgänge bei der LBBW, Finoa rüstet auf

2. Dezember 2021

Von Heinz-Roger Dohms und Christian Kirchner

LBBW-Chef Neske verliert zwei seiner wichtigsten Vertrauten: Deutschlands größte Landesbank muss zwei Top-Positionen gleich unterhalb des Vorstands neu besetzen. Laut “Wirtschaftswoche”  hat Kommunikationschef Johannes Marten intern seinen Abgang angekündigt – auch wenn er seinen Bereich noch bis März führen werde. Darüber hinaus verlasse auch Personalchef Marcus Recher das Institut. Ihn ziehe es zur Fürstlich Castell’schen Bank ziehen – also zu jener momentan aufgewühlten kleinen Privatbank, wo der frühere LBBW-Manager Thomas Rosenfeld neuerdings das Sagen hat.

Fallen bei der HVB noch mehr Jobs weg? Und wenn ja, wie viele? Nächste Woche Donnerstag will die Unicredit ihre neue Strategie präsentieren. Doch schon gestern hat “Bloomberg” (wenn die Meldung denn stimmt …) das womöglich wichtigste Detail geleakt. Denn: Wie die Kollegen schreiben, plant die italienische Großbank den Abbau von rund 3.000 weiteren Stellen. Zwar würden sich die Streichungen “hauptsächlich auf die Unternehmenszentrale konzentrieren”. Einschnitte seien allerdings “auch im Ausland geplant”. Was das für die Beschäftigten der Hypo-Vereinsbank (also der Münchner Tochter) bedeutet, werden wir spätestens kommende Woche erfahren. Im Zweifel: nichts Gutes.

News

Der Berliner Kryptoverwahrer Finoa holt als COO Michaela Fleischer (Ex-N26), als CSIO Sheetal Joseph (Ex-Penta) und als Strategiechef Andreas Dittrich (Ex-T-Systems) an Bord (Finance Fwd) +++ Der private Bankenverband moppert gegen das Vorhaben der Bundesbank, den zu Beginn der Corona-Krise ausgesetzten “antizyklischen Kapitalpuffer” zu reaktivieren … +++ … Der Vorschlag lasse unberücksichtigt, “dass wir mit der Pandemie noch nicht am Ende sind”, sagte BdB-Hauptgeschäftsführer Christian Ossig gestern +++ Die nächste ESG-Initiative: Das zuletzt in die Kritik geratene Analysehaus Arabesque (das auch mit diversen Frankfurter Banken verwoben ist) hat ein “ESG Book” ersonnen, in dem Banken und sonstige Finanzdienstleister Angaben zur Nachhaltigkeit hinterlegen können … +++ … Laut “Börsen-Zeitung” wird das Projekt u.a. von der Deutschen Bank, der HSBC und einer Weltbank-Tochter unterstützt +++ Gerhard Kebbel, einstiger Digitalmanager der Helaba, steigt bei der Frankfurter Bankgesellschaft (also bei jener Helaba-Tochter, an die eine Reihe von deutschen Sparkassen ihr “Private Banking” ausgelagert haben) zum Vorstand auf

Wussten Sie schon?

… welche Bank momentan die Top-Empfehlung im Girokonten-Vergleich von Check24 ist? Kleiner Trommelwirbel … Und die Antwort lautet: die C24 Bank. Herzlichen Glückwunsch!

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags