08/07/20: Deutsche Bank/Google, Coba, Apobank, Deka, Solarisbank

8. Juli 2020

Die Deutsche Bank, man kann es nicht anders sagen, macht ordentlich Tempo. Vielleicht erinnern Sie sich: Mitte Februar hatten wir vermeldet, dass das Institut auf der Suche nach einem zentralen und langfristigen Cloud-Anbieter die US-Konzerne Microsoft, Google und Amazon zur Abgabe von Angeboten aufgefordert habe. Und nun, knapp fünf Monate später – kommt schon der Vollzug: Google ist’s geworden! Dass die Deutsche Bank die entsprechende Pressemitteilung gestern Früh aus unserer Sicht mit etwas zu viel Tremolo unterlegte („Deutsche Bank und Google wollen mit langfristiger und weltweiter strategischer Partnerschaft das Bankgeschäft grundlegend transformieren […] Diese Partnerschaft ist einzigartig“) … – geschenkt. Von nun an gilt jedenfalls auch in den Doppeltürmen: Alles, was in die Cloud kann, soll in die Cloud. Und wenn die Deutsche Bank und Google, wie gestern angedeutet, auch bei weiteren Projekten zusammenfinden und das am Ende sogar noch erfolgreich – umso besser! Mitteilung

Liebe Commerzbank-Aufsichtsräte, da haben Sie aber einen langen Arbeitstag vor sich, Mann-oh-Mann. Für 9 bis 18 Uhr ist die heutige AR-Sitzung angesetzt, entnehmen wir dem „Handelsblatt“. Was am Ende beschlossen werde, sei „im Vorfeld des Treffens noch weitgehend offen“, die Dynamik „schwer einzuschätzen“ … Uiuiui. Das liest sich ja fast, als könnte es sogar 18.30 Uhr werden. Oder 19 Uhr … Spaß beiseite: Inhaltlich interessant ist, dass über besagtem „HB“-Artikel die Überschrift „Zielkes Millionenverzicht“ prangt. Was man dazu wissen muss: Wer gestern Abend zur Überprüfung bei „Google News“ die Suchwortkombi „Zielke + Millionen“ eingab, der stieß dort auf die gegenteilige Headline „Zielke: Millionenabfindung“ mit dahinter liegendem Verweis auf die aktuelle Ausgabe der „Süddeutsche Zeitung“ … Ja, was denn nun, Abfindung oder Verzicht?, fragten wir uns da in der uns eigenen Naivität. Unser „Kurz gebloggt“: Finanz-Szene.de

News

Nach ihrer mehrere hundert Mio. Euro teuren, aber letztlich völlig verpatzten IT-Migration hat die Apobank eine „renommierte Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft“ mit einer „unabhängigen Überprüfung“ der Vorkommnisse beauftragt (Mitteilung/PDF) +++ Hier der nächste gehandelte Kandidat für den AR-Vorsitz der Commerzbank: Tobias Guldimann, 58 Jahre, Schweizer, seit 2017 Mitglied des Coba-Aufsichtsrats und ganz früher mal Risikochef bei der Credit Suisse (LinkedInBÖZ/Paywall) +++ Und noch eine Zielke-Schmittmann-Fallout-News: Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing hat klargestellt, dass er nicht BdB-Präsident werden will (Reuters) +++ Apropos Deutsche Bank: Das größte Geldhaus der Republik ist in der Jeffrey-Epstein-Sache zu einer Strafe von 150 Mio. Dollar (Sie lesen richtig; 150 Mio. Dollar!!!) verurteilt worden. (Spiegel) +++ Für die zum Verkauf stehenden Teile des Wirecard-Konzerns haben sich nach Darstellung des vorläufigen Insolvenzverwalters Michael Jaffé bislang „mehr als 100 Kaufinteressenten gemeldet“. (Reuters) +++ Die Deka verlässt das Frankfurter Trianon-Hochhaus und zieht Teile der Belegschaft in den nah des Roßmarkts entstehenden „Four“-Komplex – der Rest wechselt nach Niederrad (Fondsprofessionell) +++ Über den Onlinebroker Comdirect wurden im Juni 4,46 Mio. Wertpapier-Orders ausgeführt nach 3,93 Mio. Orders im Vormonat (Mitteilung) +++ Die Solarisbank hat ein neues Logo (siehe hier bei „WuV“), das nach unserem natürlich wieder mal komplett laienhaften Verständnis allerdings genauso aussieht wie das alte (siehe hier bei „Google Images“) +++ Die Volksbank Bremen-Nord macht sieben (!) ihrer 13 Filialen zu SB-Standorten (Anzeiger-Verlag) +++ Korrektur: Die Voba Allgäu-Oberschwaben stellt klar, dass ihr Filialabbau – anders als gestern von uns vermutet – nichts mit der Corona-Krise zu tun habe.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing