News des Tages

10/01/22: Wird die DKB verkauft?, KfW strukturiert Hilfen neu, Wirbel um Solarisbank

10. Januar 2022

Von Heinz-Roger Dohms

BayernLB prüft strategische Option für DKB und Asset Management: … so zumindest berichten es die Kollegen von “Bloomberg” (Paywall), betonen allerdings zugleich, dass es sich hierbei um einen Vorgang in einem “frühen Stadium” handele. Konkret seien “erste Gespräche mit möglichen Beratern” geführt worden. Bei einem etwaigen Verkauf der DKB (über den wir ja auch an dieser Stelle schon verschiedentlich räsoniert haben) sei ein Erlös von 3 Mrd. Euro denkbar – während es bei einer Veräußerung der Asset-Management-Sparte vor allem um die BayernInvest gehen dürfte, die mehr als 100 Mrd. Euro Kundengelder verwaltet.

Hat auch die Solarisbank ein Problem mit kriminellen Kunden? Dies suggeriert ein aktueller Artikel in der “Wirtschaftswoche” (Paywall). Dort heißt es unter Berufung auf LKA-Zahlen, in einzelnen Bundesländern habe der Anteil der “Geldwäscheverdachts-Verfahren mit Solarisbank-Bezug” 2021 gemessen an sämtlichen dieser Verfahren bei bis zu 12% gelegen (genau genommen: Niedersachen: 8%; Brandenburg: 9%; Sachsen-Anhalt: 10%; Rheinland-Pfalz: 11%; Thüringen: 12%). Bei der Solarisbank – die hinter wachstumsstarken Neobanken wie Vivid Money steht – wird darauf verwiesen, dass Betrugs- und Geldwäschefälle branchenweit vor allem bei neu eröffneten Konten aufträten. Mit rund 1 Mio. neuen Girokonten komme die Solarisbank indes auf einen Anteil von mutmaßlich über 20% aller im vergangenen Jahr neu eröffneten Online-Girokonten. Daher sei man in keinem Fall stärker betroffen als der Schnitt der Branche.

News

Commerzbank und Comdirect haben mit überhöhten Steuerabzügen auf Kapitalerträge eine vierstellige Zahl von Kunden verärgert, berichtet “Reuters” (via HB/Paywall). Die Stornierung der fehlerhaften Buchungen laufe, teilten die Institute mit. Anfang dieser Woche erfolge eine “maschinelle Neu-Abrechnung” +++ Die KfW strukturiert ihre Förderhilfen für Firmenkunden neu – und unterscheidet dabei künftig Kredite für kleine und mittlere Unternehmen einerseits sowie große Mittelständler andererseits (Mitteilung) +++ Der Versuch des aktivistischen Investors Petrus Advisers, seine drei Kandidaten für den Aufsichtsrat der Aareal Bank auf rechtlichem Wege durchzusetzen, ist gescheitert, berichtet das “Handelsblatt” (Paywall) … +++ …  Das Amtsgericht Wiesbaden habe den Antrag des Fonds ebenso abgelehnt wie einen konkurrierenden Antrag der Aareal Bank selber. Diese favorisiere mittlerweile Friedrich Munsberg (Ex-Dexia), Holger Giese (Ex-Postbank) und Ulrich Theileis (Ex-L-Bank) für die Positionen +++ Die Deutsche Bank sucht laut “Börsen-Zeitung” (Paywall) einen neuen Leiter für ihr Rechnungswesen – und hat den für diese Position einst rekrutierten Wirtschaftsprüfer Andreas Loetscher freigestellt. Der frühere EY-Partner Loetscher war als einstiger Prüfer der Wirecard-Abschlüsse in die Kritik geraten +++ Die baden-württembergische L-Bank hat 2021 Kredite und Hilfen an Unternehmen in Höhe von 9,5 Mrd. Euro ausgereicht – womit das Volumen um rund 50% über dem ersten Corona-Jahr lag (Mitteilung) +++ Andreas Fohrmann, im Sommer unter dubiosen Umständen ausgeschiedener Ex-Vorstandschef der Sparkasse Südholstein, wird Chef der Sparkasse Zwickau – also jenes Instituts, das zuletzt an der Börse zwei Jahresgewinne verloren hat (SHZ/Paywall)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags