11/06/21: N26 geht in Frankreich steil, Volksbank kauft Brauerei, Klarna-Wahnsinn

11. Juni 2021

N26 hat – wie von uns neulich schon prognostiziert – in seinem größten Auslandsmarkt, nämlich Frankreich, die Marke von zwei Millionen „Kunden“ (also Interessenten, die zumindest mal den KYC-Prozess durchlaufen haben) geknackt +++ Die vor dem Launch stehende, auf 18- bis 25-jährige Kunden ausgerichtete Berliner Neobank Wajve hat eine sehr ordentliche Seed-Finanzierung von 5 Mio. Euro eingeheimst +++ Die hinter der neuen TEO-App der Sparda-Banken stehende Stuttgarter Comeco GmbH hat in ihren eigenen Worten ausgedrückt den „ersten internationalen Partner“ gewonnen. Nämlich: PUR, einen Südtiroler Öko-Supermarkt mit insgesamt fünf Filialen +++ Sollten Banken in Krypto-Währungen investieren wollen, drohen ihnen nach dem Willen des Basler Ausschusses drastische Anforderungen an die Kapitalunterlegung. Konkret: Ein Engagement von beispielsweise 100 Dollar soll zu risikogewichteten Aktiva von 1250 Dollar führen. [Nachträgliche Ergänzung: Multipliziert mit der allgemeinen Mindestkapitalquote von 8% ergibt sich somit eine Kapitalhinterlegung von 100 Dollar](HB/Paywall) +++ Bei der auf die Finanzierung junger Unternehmen spezialisierten Deutschen Handelsbank ist es laut „Wiwo“ zu einer staatsanwaltschaftlichen Durchsuchung gekommen. Der Verdacht: Mögliche Verstöße gegen das Geldwäschegesetz (Wirtschaftswoche) +++ Das französische Startup Yousign, dass mit seinen E-Signaturen auch deutsche Banken als Kunden gewinnen will, hat in seiner Series-A-Finanzierung 30 Mio. Euro erhalten

Wochen-Snippets

  • In unseren „Sparkassen- und Genosektor“-Snippets knöpfen wir uns diese Woche dann doch noch mal die Volksbank Brawo vor. Die nämlich hat dieser Tage – zu allem Überfluss, möchte man sagen – auch noch die Komplettübernahme einer Brauerei verkündet. Bei allem Amüsement über derlei lustige Deals stellen sich allmählich Fragen: Worum geht es dem dortigen Vorstand eigentlich? Um regionale Wirtschaftsförderung (bzw. Bestandsicherung)? Um unternehmerische Renditen, die sich im Kreditgeschäft so nicht mehr verdienen lassen? Um Zugriff auf Grundstücke? Um Lokalkönigtum? Außerdem in unseren heutigen Schnipseln: So groß ist der Schaden bei der Kasino-Volksbank Heilbronn wirklich. Voilà: Finanz-Szene.de
  • In unseren Personalien-Snippets folgen wir derweil einem Berliner Fintech-Manager auf seiner Reise von Job zu Job. Außerdem diese Woche: Warburg, Gratisbroker, Revolut und Frau Matherat. Bitte sehr: Finanz-Szene.de

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Tags