News des Tages

07/06/21: BMF & BFH pro Banken!!!, Ex-Penta-Chef wird Payment-CEO, DWS

6. Juni 2021

Wussten Sie schon, dass in puncto „BMF-Steuerhammer“ endlich, endlich Klarheit herrscht? (Allen, die nicht gleich wissen, worum es geht, empfehlen wir unsere große Analyse  „Das müssen Banken und Fintechs zum BMF-Steuerhammer wissen“ aus dem Januar 2020) Und zwar: Nach rund zweijährigem Hin und Her hat das Finanzministerium am Freitag in einem Anwendungsschreiben klargestellt, dass Zertifikate, Optionsscheine und Knock-Out Produkte steuerlich nun doch nicht als Termingeschäfte eingestuft werden – und damit auch nicht unter jene neue Regelung fallen, wonach die steuerliche Verlustverrechnung für Termingeschäfte auf  20.000 Euro p.a. sinkt. Einfacher ausgedrückt: Die Derivate-Branche und somit etliche Banken, viele Broker und einige Fintechs haben eine für sie potenziell verheerende Auslegung des entsprechenden Gesetzes offenbar doch noch abgewendet

Und hier die zweite von zwei guten Nachrichten für alle im Wertpapierbereich tätigen Leserinnen und Leser: Laut einem zwar schon einige Monate alten, aber erst jetzt veröffentlichten Urteil hält der Bundesfinanzhof die beschränkte steuerliche Abzugsmöglichkeit für Verluste aus Aktiengeschäften für verfassungswidrig. Konkret geht es um die schon 2008 gestrichene Möglichkeit zur Verrechnung mit anderen Kapitaleinkünften. Hier der Link zu dem am Freitag publizierten Urteil – allerdings mit dem Hinweis, dass das jetzige BFH-Urteil noch nicht das letztinstanzliche sein muss.

Exklusiv: Hier kommt der neue Job von Marko Wenthin. Als digitaler Banker oder bankender Digitalo kann man sich seinen Arbeitsplatz momentan ja aussuchen. Insofern ist es keine Überraschung, dass auch der Solarisbank-Mitgründer und spätere Penta-CEO Marko Wenthin in Kürze wieder auf einem Chefsessel sitzen wird. Und wo? Bei Crosscard (besser bekannt unter seinem B2B-Label Viabuy), einem auf Prepaid-Kreditkarten spezialisierten Spinoff des Payment-Schwergewichts PPRO. Nach unseren Informationen geht die Wenthin-Personalie einher mit einem hochinteressanten Eignerwechsel. Die Mehrheit an Crosscard übernimmt nämlich Philipp Nieland, also einer der einstigen PPRO-Gründer

News

Nachdem wir ja am Freitag (siehe hier unsere Brückentag-News …) bereits vermeldet hatten, dass der bisherige HVB-Privatkundenchef Jörg Frischholz neuer Vorstandschef der NordLB wird … +++ … steht nun auch fest, wer bei der Hannoverschen Landesbank als Firmenkundenvorstand auf Günter Tallner folgt. Nämlich: Ingrid Spletter-Weiß, bislang bei der Commerzbank  für das Kreditrisikomanagement im Firmenkundenbereich zuständig (Mitteilung) +++ Die Verbraucherzentralen haben gegen mehrere namentlich nicht genannte Banken Klage gegen deren Negativzins-Regelungen eingereicht (FAZ) +++ Die DWS macht offenbar ernst mit ihren Akquisitionsplänen und hat laut „Bloomberg“ ein erstes Gebot für die Vermögensverwaltung des niederländischen Versicherungskonzerns NN Group abgegeben. Assetvolumen: rund 300 Mrd. Euro (Bloomberg) +++ Dass die Commerzbank ihre Kostenlos-Kunden trotz des BGH-Urteils weiterhin in ihr neues „4,90 Euro“-Konto lotsen will, hatten wir ja berichtet. Nun hat das Institut gegenüber dem „HB“(Paywall) eine erste Andeutung gemacht, wie das gehen könnte, nämlich per Klick im Onlinebanking. Unklar bleibt allerdings, was passiert, wenn die Kunden nicht klicken +++ Die ING und HSBC beteiligen sich am britischen „Buy now, pay later“-Fintech – und also Klarna-Herausforderer – Divido (Altfi).

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing