Sparkassen koppeln Girocard an Mastercard Debit

31. März 2020

Von Hendrik Dahlhoff

Das hier ist ein Paukenschlag: Die Sparkassen arbeiten am Launch einer Girocard mit Mastercard-Debit-Funktionen. Geplant ist laut Informationen von Finanz-Szene.de, das neue Produkt im Laufe des zweiten Halbjahrs bei zunächst einigen Dutzend kommunalen Instituten auszurollen. Konkret dürfte dies so aussehen, dass die Kunden beim regulären Tausch ihrer Girocard (die im Sparkassen-Sektor „Sparkassen-Card“ genannt wird) dann die neue Karte mit den erweiterten Features erhalten. Zu diesen Funktionen gehören vor allem eine deutlich höhere internationale Akzeptanz und die Möglichkeit, mit der Karte auch online zu bezahlen – was mit einer herkömmlichen Girocard nicht möglich ist.

Wie weit die Pläne gediehen sind, zeigt sich daran, dass die Einführung auf einer News-Seite der „Finanz Informatik“ – also des IT-Dienstleisters der Sparkassen – bereits als perfekt vermeldet wird (siehe hier). Dort heißt es unter der Überschrift „Eine Karte – überall einsetzbar“ wörtlich: „Im zweiten Halbjahr 2020 wird das Kartenportfolio in der Sparkassen-Finanzgruppe um die Sparkassen-Card mit dem neuen Co-Badge Debit Mastercard (DMC) erweitert.“

Die Leitung des Projekts liegt demnach bei der zum Deutschen Sparkassenverlag (DSV) zählenden S-Payment. Daneben sind die Bayern Card-Services, der DSGV, besagte Finanz Informatik, die Helaba und die Pluscard Servicegesellschaft in das Projekt involviert. Eine Quelle bezifferte die Zahl der Sparkassen, die die neue Karte noch in diesem Jahr einführen könnten, auf ungefähr 30 bis 35. Weitere Institute behalten sich offenbar die Möglichkeit vor, die neue Karte auf expliziten Kundenwunsch hin ebenfalls zu emittieren.

Die große Frage lautet nun: Macht die Kopplung an die Mastercard Debit die Girocard zukunftsfähig – oder wird durch den Schritt eine Entwicklung ausgelöst, die langfristig dazu führen könnte, dass immer mehr Banken und Sparkassen die Girocard (also das Gemeinschaftsprodukt der deutschen Kreditwirtschaft) peu à peu durch die Debitkarten von Mastercard oder Visa ersetzen? Was zumindest denkbar erscheint: Sollte die Resonanz bei den Test-Sparkassen positiv ausfallen – warum sollte es dann nicht schon auf mittlere Sicht in der Sparkassen-Finanzgruppe zu einem  kompletten Kartentausch hin zur neuen Girocard mit Mastercard Debit als Co-Badge kommen?

Ist die Girocard dem Untergang geweiht? Das sagen die Zahlen

Was man dazu wissen muss: Tatsächlich wurde in der Payment-Welt schon seit längerem ein Szenario diskutiert, die Girocard mit der Mastercard Debit zu „verheiraten“ – und doch glaubte eigentlich niemand, dass es wirklich dazu kommen würde. Und was speziell die Sparkassen und Mastercard Debit anbelangt: Hier gab es zwar mal einen einmaligen und kurzen Testlauf der Siegener Sparkasse mit einer reinen Mastercard Debit (also ohne die Girocard). Aber ansonsten galt die Kombination als schwer vorstellbar.

Anders als zum Beispiel in Österreich (wo die Girocard natürlich keine Rolle spielt): Hier hatte die Großsparkasse „Erste Bank“ schon vor Jahren den kompletten Wechsel von Maestro zu Mastercard Debit gewagt – was zum Beispiel auch den Apple-Pay-Launch begünstigte (siehe hier). Die lange bekannte Kombination aus Girocard und Maestro bzw. teilweise VPay steht mit dem jetzigen Schritt der deutschen Sparkassen nun auch hierzulande infrage.  Zumal klar ist: Die Sparkassen sind mit (Stand Ende 2019) 45,6 Mio. ausgegebenen Sparkassen-Cards der mit Abstand wichtigste Akteur im deutschen Kartenmarkt – wie sie agieren, entscheidet auch über die Zukunft der Girocard.

Erste deutsche Volksbank schaltet Infoseite zu Apple Pay live

Technisch wird die neue Karte neben dem PoS in Deutschland (mit der Girocard) auch den PoS im Ausland (Mastercard) beherrschen und eine Online-Funktion erhalten. Die Mastercard-Kartennummer wird neben der IBAN auf die Vorderseite gedruckt sein, der CVC-Sicherheitscode neben dem Unterschriftenfeld auf der Rückseite. Mobiles Bezahlen für Android und Apple Pay soll (mit etwas Verzögerung) neben der Girocard auch für das „Co-Badge“-Mastercard Debit möglich sein. Auch hier gibt es nach „Finanz-Szene.de“-Informationen Neuigkeiten: Apple Pay für Girocard ist auf einem guten Weg und dürfte bis zum Sommer verfügbar sein – vorerst aber ohne jegliches „Co-Badge“ (derzeit Maestro/VPay) und damit ohne Online-Funktion.

Der geplante Rollout der neuen Karte wirft übrigens auch Fragen nach der angedachten Online-Funktion der Girocard auf: Denn damit ist nun allgemein zu hinterfragen, ob die Bestrebungen der Integration von Giropay/Paydirekt und der Erweiterung der Girocard für Online-Payment überhaupt noch zielführend sind. Dieser Tage hatte Finanz-Szene.de bereits aufgedeckt, dass die VR-Banken beim kommenden Apple-Pay-Start ausschließlich auf Visa/-Mastercard setzen und auch hier künftig eine Umstellung der normalen Volksbank Bankkarte hin zu einer Debit Visa oder Mastercard nicht unmöglich scheint (hierzu liegen uns bisher keine näheren Erkenntnisse vor).

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing