Kurz gebloggt

Wurde da ein Automat gesprengt – oder die ganze Sparkasse?

8. Juni 2022

Von Heinz-Roger Dohms

Da wir selber unseren Newsletter ja immer schon kennen, wenn wir morgens aufwachen, steuern wir (anders als hoffentlich Sie, liebe Leserinnen und Leser) als erste Smartphone-Handlung des Tages nicht den Finanz-Szene-Newsletter an. Sondern: Unser Weg führt routinemäßig auf die Website der “Aachener Zeitung”, um uns dort über etwaige Neuverpflichtungen des ortsansässigen Fußballvereins unterrichten zu lassen. Gestern Früh allerdings musste der gewohnte Klick auf die Unter-Rubrik “Alemannia” zunächst warten. Stattdessen hatte uns das Bild auf der Startseite in seinen Bann gezogen.

Zu sehen war: die nächtliche Aufnahme einer vollverglasten Eifel-Sparkasse, die dermaßen verwüstet aussah, dass man sich im ersten Moment fragte: Ging es hier wirklich noch um eine handelsübliche Automaten-Sprengung – oder wollten sich die Täter den Weg ins Innere der Instituts freibomben? Tatsächlich war genau dies ausweislich des zugehörigen Artikels auch die Frage, die sich die Polizei zu diesem Zeitpunkt noch stellte; erst im Tagesverlauf schälte sich heraus, dass es die mutmaßlich aus den Niederlanden stammenden Täter dann doch “nur” auf zwei Geldautomaten abgesehen hatten. Trotzdem bleibt der Eindruck zurück, dass die Sache mit den Sprengungen allmählich außer Kontrolle gerät.

Die Bilder:

Quelle: Heiner Schepp und Norbert Schwarzer, mit Dank an die Kollegen von der “Aachener Zeitung”

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing