News des Tages

09/08/22: Dr. Klein verliert 29% Geschäft, VWFS geht weiter steil, DWS baut um

Umsatz plus 23%, Ebit plus 38%, Aktie minus 56%: Über den heftigen Kursverfall der Berliner Kreditplattform Hypoport haben wir uns ja öfters schon verwundert gezeigt (siehe etwa hier) – und eine schlüssige Erklärung für das Phänomen lieferten auf den ersten Blick auch die gestern herumgeschickten H1-Zahlen nicht. So konnte das auf die Vermittlung von Baufinanzierungen spezialisierte Ur-Fintech seinen Rohertrag von Januar bis Juni um fast ein Drittel auf 144,9 Mio. Euro steigern; das Ebit kletterte gar um 38% auf 30,2 Mio. Euro…

… Was allerdings auffällt, wenn man sich ein bisschen tiefer in die 57-seitige Investoren-Präsentation wühlt: Während das B2B-Geschäft nach wie vor wächst (allein über die gemeinsam mit den VR-Banken betriebene Genopace-Plattform lief 29% mehr Geschäft), zeigen sich im B2C-Geschäft erste Risse. So steigerte der hauseigene Endkunden-Anbieter “Dr. Klein” sein Vertriebsvolumen im Q2 nur mehr um 1%. Und vergleicht man das Q2 einfach mal mit dem Vorquartal, ist sogar ein kräftiges Minus von fast 30% zu konstatieren. Nur eine Normalisierung nach dem Boom – oder mehr? Dazu passt, dass CEO Slabke im Call einräumte, das zweite Halbjahr werde durchaus “herausfordernd”. Ob diese Gemengelage aber nun rechtfertigt, dass die Aktie heute 56% niedriger notiert als vor zwölf Monaten, das sei mal dahingestellt.

News

Nach den Sparkassen in Bayern und Baden-Württemberg (siehe unser gestriger Banken-Rückblick) haben nun auch die Sparkassen im Verbandsgebiet Westfalen-Lippe drohende Abschreibungen publik gemacht … +++ … Infolge der Zinswende und dementsprechend gesunkener Anleihekurse zeichneten sich für dieses Jahr überwiegend temporäre Belastungen von rund 700 Mio. Euro ab (Bloomberg, via Institutional Money) +++ Die Finanzsparte von Volkswagen (siehe zum Hintergrund aus dem März unser Stück -> Das steckt hinter den Mega-Gewinnen von VWFS) weist für das erste Halbjahr ihr nächstes Rekordergebnis aus … +++ … Demnach fiel von Januar bis Juni ein operativer Gewinn von 2,98 Mrd. Euro (plus 28%) an, der sich zu einem wesentlichen Teil aus “anhaltend hohen Erlösen aus der Vermarktung von Gebrauchtwagen” gespeist habe (Mitteilung) +++ Die DWS baut wenige Wochen nach dem Amtsantritt von CEO Stefan Hoops ihre Führung um. Laut “Handelsblatt” (Paywall) verlässt Organisationschef Mark Cullen die Fondstochter der Deutschen Bank +++ Unter anderem aufgrund stark gestiegener Personal- (+16%) und Sachkosten (+26%) ist das Halbjahresergebnis der Umweltbank gegenüber dem Vorjahr um die Hälfte auf nur noch 14,0 Mio. Euro gesunken; die Jahresprognose wurde auf 34 Mio. Euro gegenüber zuvor 38 Mio. Euro angepasst (Kennzahlen) +++ Der tief in die Cum-Ex-Affäre verwickelte Steuerrechtler Hanno Berger hat nach Angaben seines Anwalts “ein freimütiges und offenes Geständnis abgelegt” und “zugegeben, dass er mit bedingtem Vorsatz zumindest ab 2009 die Cum-Ex-Geschäfte seiner Mandanten begleitet hat”. (HB/Paywall)

Finanz-Szene geht ab Oktober hinter die Paywall ...

... Kommen Sie mit? Jetzt Premium-Abonnent werden und Frühbucher-Rabatt sichern. Als Monatsabo, Jahresabo – oder als Corporate-Abo für ausgewählte Mitarbeiter.

To top