Finanz-Szene – Der Podcast (#6)

ING-Chef Jue über … seine Pläne im Provisionsgeschäft

22. Februar 2021

Von Christian Kirchner

Das „Problem“ des Nick Jue – es ist ein Problem, das die meisten Bankchefs hierzulande gar nicht erst als solches identifizieren würden. Denn nur noch mal zur Erinnerung: Auch 2020 hat die ING Deutschland (also die Bank des Nick Jue) ein operatives Ergebnis von mehr als 1 Mrd. Euro erzielt; auch 2020 war die Cost-Income-Ratio imposant niedrig (sie lag bei exakt 49,9%); und auch 2020 hat die Oranje-Bank ihr Zinsergebnis mehr oder weniger verteidigen können (-2% auf 2,04 Mrd. Euro).

Indes, und hier kommt nun das „Problem“: Mit dem bloßen Verteidigen ihrer Marktposition wollten sich die Niederländer eben nicht zufriedengeben. Weil sich Erträge und Gewinne übers Zinsgeschäft aber nur noch schwerlich steigern lassen, gilt das Augenmerk seit geraumer Zeit (siehe auch unsere große Analyse hier) – dem Provisionsgeschäft. Erste Erfolge sind inzwischen sichtbar. So ist das Provisionsergebnis im vergangenen Jahr um 48% auf 479 Mio. Euro gestiegen. Und was sind nun die nächsten Schritte?

Genau darüber haben wir  für die heutige Ausgabe von „Finanz-Szene – Der Podcast“ mit dem ING-Deutschland-Chef gesprochen. Konkret äußerte sich Jue …

  • über den Einstieg in die digitale Beratung
  • über den Vorwurf, die Nutzung von bloßen „Coaches“ sei Regulierungs-Arbitrage
  • über den Wertpapierboom, der auch bei der ING über das Smartphone läuft
  • über das Ende des kostenlosen Girokontos und warum so viele Häuser dem Neukundenwachstum abschwören
  • über Bankassurance, die Nutzung von Daten und Kartenportfolios
  • und über den Alltag eines CEOs in Zeiten der Pandemie und warum er seinen Töchtern verbietet, ein Konto bei einer Neobank zu eröffnen …

Gesponsert wird die heute Ausgabe von der Solarisbank. Besten Dank!

Und auf geht’s:

Zeitmarken (auch im Player enthalten):

  • 01:22: Der Corona-Alltag von Nick Jue
  • 04:29: Warum die ING in die digitale Beratung einsteigt
  • 07:25: „Coaches“ – Ist das Regulierungs-Arbitrage, Herr Jue?
  • 08:10: Wozu Beratung, wenn das Geschäft ohnehin brummt?
  • 12:08: Sparpläne ersetzen das Tagesgeld in der Kundenakquise
  • 15:00: Hausbankprinzip vs. Neobroker-Boom
  • 16:40: Warum die Vollbremsung bei der Neukundenakquise?
  • 20:15: Blitzrunde!
  • 24:55: Lieber „Arm ab“ als die Baufi platzen lassen
  • 31:06: Learnings aus dem agilen Umbau
  • 34:05: Der Corona-Tiefpunkt 2020
  • 37:03: Das Megathema? „Daten!“

Wir freuen uns über Anregungen und Feedback unter redaktion@finanz-szene.de.


NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing