Exklusiv

Nur noch 7-19 Uhr: DKB schafft ihren 24/7-Kundenservice ab

6. April 2020

Von Christian Kirchner

Was ist aus Kundensicht eigentlich das größere Ärgernis? Dass die  DKB in unschöner Regelmäßigkeit von IT-Ausfällen heimgesucht wird (siehe hier, hier und hier) – oder dass die Hotline in solchen Fällen kaum einmal in erwartbarer Schnelle zu erreichen ist?

Jedenfalls: Wie einem Hinweis auf der DKB-Homepage zu entnehmen ist, hat Deutschlands zweitgrößte Online-Bank dieser Tage still und leise ihren 24/7-Kundenservice abgeschafft. Stattdessen sind die selbsternannten „Das kann Bank“-Banker neuerdings nur noch von 7 Uhr bis 19 Uhr erreichbar. Und auch das nur mehr von montags bis freitags.

Das ist insofern erstaunlich, als die DKB ihre bisherige schlechte Erreichbarkeit nicht nur in Bewertungsportalen, auf Social Media und ganz aktuell auch in einem Test von „Börse Online“ laufend auf’s Brot geschmiert bekommt. Sondern auch, weil man ja die Zahl der Kunden von aktuell gut 4,3 auf 8 Millionen steigern will. Und eine Reduktion der Hotline-Erreichbarkeitsphase um rund zwei Drittel plus Feiertage nicht gerade zur Entzerrung der verbliebenen 12 Stunden unter der Woche beitragen dürfte.

Heißt das nun aber, dass die Hotline tagsüber künftig besser besetzt sein wird? Oder handelt es sich lediglich um eine profane Sparmaßnahme? Oder ist alles noch ganz anders – nämlich so, dass 24/7 von den allermeisten Kunden gar nicht genutzt wird? Wie auch immer. Auf die Frage, ob der Rund-um-die-Uhr-Service den nach der Corona-Krise (wenn es ein „Nach“ denn geben sollte) wieder aufgenommen wird, erhielten wir von einem Sprecher die Antwort, man passe die Servicezeiten unseres Kundenservice „vorerst“ an. „Da Schulen und Kindertagesstätten bundesweit geschlossen wurden, bieten wir dem davon betroffenen Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern damit die Möglichkeit, sich um ihre Familien zu kümmern.“

Auf Twitter war die Auskunft da – ebenfalls gestern – schon etwas informeller. Kehrt 24/7 zurück, wenn die Corona-Krise vorbei ist? „Sehen wir dann“.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing