Kurz gebloggt

Wo der Rekordgewinn der DKB so plötzlich herkommt. Aber psssst!

19. August 2021

Von Christian Kirchner

Haben wir uns jemals kritisch zur DKB geäußert? Naja, vielleicht ein oder allerhöchstens zweimal (-> DKB meldet siebten Ergebnisrückgang in Folge). Aber sonst? Haben wir doch immer, immer, immer gesagt, dass die DKB eine großartige Bank ist, oder? Zumindest, seit es TLTRO gibt.

Doch der Reihe nach: Die DKB hat von April bis Juni den höchsten Drei-Monats-Gewinn ihrer Geschichte erwirtschaftet erzielt, nämlich 210 Mio. Euro vor Steuern  (wie aus den gestern vorgelegten Zahlen ihrer Mutter BayernLB hervorgeht). Das überrascht auf den ersten Blick dann doch ein bisschen. Was sind die Gründe?

  • Die DKB verdankt ihren Gewinn zu knapp 40% den sogenannten TLTRO-Operationen, bei denen sich Geschäftsbanken zu Zinsen von bis zu minus 1% Geld bei der EZB leihen und (wenn sie möchten) risikolos direkt wieder bei der Bundesbank anlegen kann. Aufs gesamte erste Halbjahr bezogen, lag der Effekt laut BayernLB (die als Mutter gestern Zahlen veröffentlicht hat) bei 105 Mio. Euro. Da der Zinsüberschuss im Q1 aber kaum Auffälligkeiten zeigte, im Q2 dagegen um spektakuläre 91 Mio. Euro zum Vorjahr anstieg, liegt die Schlussfolgerung nahe, dass der weitaus größere Teil der 105 Mio. dem Q2-Ergebnis zugute gekommen sind – einer Darstellung, die in Finanzkreisen nicht dementiert wird
  • Allerdings entwickelten sich auch die übrigen Ergebnisbestandteile positiv. Der Provisionsüberschuss (seit jeher die Problemzone der DKB) stieg von 4 Mio. vor einem Jahr auf nunmehr 16 Mio. Euro, das ist sehr spannend …
  • …. und in der Risikovorsorge ergab sich aufgrund von Auflösungen sogar ein Gewinnbeitrag von 26 Mio. Euro
  • Die Kosten wiederum stiegen trotz der laufenden Restrukturierung um nur 2% zum Vorjahr.

Ein Update lieferte die DKB zu den Kundenzahlen. Bei „rund 4,8 Millionen“ stehe man nun – verglichen mit  4,66 Millionen per Jahresultimo. Demnach hat die DKB im gesamten ersten Halbjahr also sehr grob 140.000 Kunden gewonnen. Was noch gröber dem rechnerischen Wachstum der jüngeren Vergangenheit von annualisiert rund 300.000 Kunden entspricht. Allerdings müsste die DKB (siehe unsere Analyse hier) ihr Neukunden-Wachstum drastisch steigern, um auf das ausgegebene Ziel von von 8 Mio. Kunden bis Mitte 2024 zu kommen.

Das Quartalsergebnis (errechnet aus der Differenz H1 minus Q1 jeweils 2020 und 2021)

in Mio. Euro Q2 2020 Q2 2021 Veränderung
Zinsüberschuss 238 329 + 38%
Risikovorsorge -3 26 n.a.
Provisions-Überschuss 4 16 + 300%
sonstige Ergebnis-Bestandteile 25 22 – 12%
Verwaltungs-Aufwand 167 170 + 2%
Bankenabgabe 8 14 + 75%
Ergebnis vor Steuern 87 210 141

„Silent Release“: DKB startet Beta-Version der neuen App

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing