News des Tages

28/04/21: Hat Trade Republic schon 1 Mio. Kunden?, Castell-Bank legt Geständnis ab, ING Diba

28. April 2021

Das Research von M.M. Warburg schätzt die Kundenzahl von Trade Republic auf „eine Million“: Vorweg – ist ja nicht so, als hätte die Analyse-Abteilung der Hamburger Privatbank in der Vergangenheit immer richtig gelegen mit ihren Einschätzungen (-> „Wie Wirecards Asien-Geschäft einst M.M. Warburg begeisterte“). Trotzdem wollen wir ihnen nicht vorenthalten, dass dieser Tage eine Warburg-Depesche zum Trade-Republic-Gesellschafter Sino (das sind die hier …) erschienen ist, in der bezogen auf den Berliner Neobroker von einer „estimated current customer base of 1m“ die Rede ist!!! Und ein paar Zeilen später heißt es dann: „Based on the estimated customer base of 1m, we value Trade Republic at EUR 1.5bn“. Und sogar noch eine dritte spannende Angabe hält die Analyse bereit: Schon 2022 soll das Berliner Hype-Fintech schwarze Zahlen schreiben …

… Doch zurück zur „Million“. Ist die Zahl zumindest grob realistisch? Contra: Hätte Trade Republic die Millionen schon erreicht, hätte man’s vermutlich auch verkündet (wobei: Kann ja noch kommen, vielleicht ja in einem Abwasch mit dem allseits erwarteten Mega-Funding, hehe). Pro (I): Bei zumindest 800.000-900.000 Kunden hätten wir selber Trade Republic auch verortet. Pro (II): So ein Warburg-Researcher saugt sich das mit der Million ja nicht aus den Fingern (anders als wir hier, nochmal hehe). Sondern: Das gibt’s ja i.d.R. eine managementseitige Indikation. Wobei es in dem Fall vermutlich nicht das Management von Trade Republic, sondern das von Sino gewesen wäre.

News

Die frühere Postbank-Managerin Susanne Klöß-Braekler soll im September Aufsichtsratschefin der ING Deutschland werden. Auch Ex-Coba-Vorstand Frank Annuscheit zieht neu in das Gremium ein (Mitteilung)  +++ Die Fürstlich Castell’sche Bank, die jüngst überraschend einen personellen und sonstigen Großumbau angekündigt hatte, hat der „Börsen-Zeitung“ einen kleinen Einblick in ihr Innenleben gewährt … +++ … So hat die fränkische Privatbank seit einem 2018 publik gewordenen Betrugsfall mit Mittelabflüssen zu kämpfen gehabt; und auch die Performance sei zuletzt „nicht berauschend“ gewesen (BÖZ/Paywall) +++ Ganz frisch von gestern Abend: Die Berliner Kreditplattform Hypoport hat im Q1 ihren Umsatz um 7% auf 108 Mio. Euro und ihr Ebit um 15% auf 12 Mio. Euro gesteigert (dgap) +++ Das deutsch-britische Mega-Fintech SumUp bekommt einen neuen Technologiechef, nämlich Johannes Schaback, zuletzt in selber Position beim Möbelunternehmen Home24 tätig +++ Der neue CEO Markus Pertlwieser holt drei Vertraute in die Führung des Business-Banking-Spezialisten Penta, nämlich Markus Steiff (Ex-Yunar), Maximilian Riege (derzeit Verimi) und Philipp Kleine Jäger vom Verimi-Partner Core (Finance Forward) +++ Wissen Sie, was Bonner Karma ist? Das hier: Kaum, dass der Finma-Chef zum Bafin-Chef erhoben wird, fangen die Schweizer Banken an zu bröckeln … +++ … Gestern nun: Musste auch die UBS eingestehen, im Archegos-Skandal geblutet zu haben, es geht um rund 800 Mio. Dollar. Zu einem Q1-Gewinn von 1,8 Mrd. US-Dollar reichte es dennoch (Mitteilung)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing