Wussten Sie schon?

Haspa-Manager verdienen mehr, als ihre Bank an Steuern zahlt

30. September 2020

Von Heinz-Roger Dohms

Wussten Sie schon… dass die Hamburger Sparkasse (Haspa) ihren Vorständen trotz implodierender Gewinn- und Verlustrechnung (siehe hier und hier) auch 2019 wieder fürstliche Gehälter gezahlt hat? Denn wie Finanz-Szene.de in öffentlich zugänglichen Quellen entdeckt hat, kamen im vergangenen Jahr gleich fünf Haspa-Manager auf eine Vergütung von mehr als 1 Mio. Euro. Bei einem Manager (vermutlich handelte es sich um Vorstandschef Harald Vogelsang) waren es sogar zwischen 2 Mio. und 2,5 Mio. Euro – ein Vergütungsniveau, wie es die Öffentlichkeit noch vor wenigen Jahren bei einem Sparkassen-Funktionär für nicht vorstellbar gehalten hätte.

Bemerkenswert hieran ist auch, dass die nach eigenen Angaben dem Gemeinwohl verpflichtete Hamburger Sparkasse AG im vergangenen Jahr nur rund 1 Mio. Euro Ertragssteuern („Steuern vom Einkommen und Ertrag“) abführte. Ein einziger Haspa-Manager kassierte also ungefähr doppelt so viel Geld wie die öffentliche Hand.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing