ING Diba senkt Einlagen um 3% – und macht 274 Mio. € Gewinn

4. November 2021

Von Heinz-Roger Dohms

Die ING Deutschland (ING Diba) hat im dritten Quartal einen Vorsteuergewinn von 274 Mio. Euro erwirtschaftet – im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Minus von 15%. Hierin schlug sich allerdings ein negativer Einmaleffekt (34 Mio. Euro) im Zuge des geplanten Verkaufs des Österreich-Geschäfts nieder. Schaut man nur auf den kombinierten Zins- und Provisionsüberschuss, konnte die ING Diba sogar leicht zulegen. Dabei verbesserte sich insbesondere das Provisionsergebnis (+19%) markant. Im Zinsgeschäft verbuchte die größte deutsche Direktbank zwar einen leichten Rückgang (3%) zum Vorjahr, allerdings einen ebenso großen relativen Zugewinn verglichen mit der April-Juni-Periode. Sprich: Bei den Zinsen hat sich die Ertragslage zumindest mal stabilisiert, was nach dem Einbruch im Vorquartal nicht unbedingt zu erwarten gewesen war.

Wie aus den am Morgen veröffentlichten Zahlen des niederländischen Mutterkonzerns zudem hervorgeht, hat die deutsche Tochter den Einlagenzufluss stoppen können. Die Depositen summierten sich auf nur noch 140,9 Mrd. Euro, verglichen mit dem Stand per Juni ein wahrnehmbarer Rückgang um 3%. Die ING hatte Ende Juni und damit quasi kurz vor Beginn der dritten Quartals Verwahrentgelte auch für Bestandskunden angekündigt.

Die Erweiterung der Belegschaft scheint derweil für den Moment abgeschlossen. So beschäftigte die ING Deutschland (inklusive der Interhyp und Lendico) Ende September exakt 6.402 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, praktisch genauso viele wie drei Monate zuvor auch schon.

Die Kosten lagen mit 315 Mio. Euro nur unwesentlich über dem Level des Vorjahres – in der Konsequenz pendelt sich die Cost-Income-Ratio bei 51% ein.

ING Diba Veränderung…
in Mio. Euro Q3/2020 Q2/2021 Q3/2021 vs. Vorquartal vs. Vorjahresquartal
Zinsüberschuss 519 488 501 + 3% – 3%
Provisionsüberschuss 104 112 124 + 11% + 19%
Erträge gesamt 651 640 620 – 3% – 5%
Kosten gesamt 309 361 315 – 13% + 2%
Gewinn vor Steuern 323 249 274 + 10% – 15%
RoTE 15,3% 12,7% 12,7% 0 + 0,7 Ppte.
Cost-Income-Ratio 47,5% 56,4% 50,8% – 5,6 Ppte. + 3,3 Ppte.
Mitarbeiter 6.031 6.397 6.402 0 + 6%
Risikokosten in Basisp./Kredite 6 10 10 0 + 4 BP
Veränderung…
Q1/2020 Q3/2020 Q2/2021 Q3/2021 vs. Vorquartal vs. Vorjahresquartal
Gewinn Retail-Banking 217 158 166 + 5% – 24%
Gewinn Wholesale-Banking 106 91 109 + 20% + 3%
Einlagen (Mrd. €) 142,9 144,8 140,9 – 3% – 1%
Immo-Kredite (Mrd. €) 78,8 82,4 84,1 + 2% + 7%
andere Kredite (Mrd. €) 43,7 43,1 41,8 – 3% – 4%
davon Wholesale Bk. 32,4 31,9 30,2 – 5% – 7%

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing