Kurz gebloggt
Sparer zu Anlegern: Macht‘s Raisin besser als die ING Diba?
Korrektur
Kreditech hat keine 40 Mio. Euro eingeheimst – sondern 33 Mio.
Aus der Szene
Was N26 mit der ersten (!) Staffel von „Bad Banks“ zu tun hat

IPO? I wo. Kredit-Fintech Smava haut Bestandsinvestoren an

Von Heinz-Roger Dohms Gab es nicht mal Zeiten, in denen Fintechs ihre Fundings mit stolzgeschwellter Brust hinaus in die Welt posaunten? Naja, bei der „Serie H“-Runde (also bei der, wenn man das Alphabet abzählt, mittlerweile wohl achten Finanzierung) macht man

Nach dem Exit: Was kann das Payment-Fintech Optile wirklich?

Von Heinz-Roger Dohms Haben Sie schon mal was von Optile gehört? Das ist ein 2010 gegründetes, ziemlich öffentlichkeitsscheues Münchner Payment-Fintech, das so was Ähnliches macht wie Wirecard  – auch wenn die richtigen Nerds  jetzt anmerken werden, dass das Modell von

Pivot plus 100 Mio. €: Wie sich Kreditech heimlich neu erfand

Von Heinz-Roger Dohms Als das einstige deutsche Vorzeige-Fintech Kreditech kürzlich per Pressemitteilung seine 2018er-Zahlen bekanntgab, glaubte man, einer Auferstehung lazarusken Ausmaßes beizuwohnen. Die einst turmhohen Kosten für die Kundenakquise? Um 83% gesenkt. Den ein Jahr zuvor noch existenzgefährdend fetten Cashburn?

N26 hat bald 5 Mio Kunden. Doch stimmt das Wachstumstempo?

Von Heinz-Roger Dohms Egal ob Fundings, Bewertungen oder Kunden – in der Startup-Welt werden Zahlen gern mal gnadenlos aufgehübscht. Jüngstes Beispiel: das britische Hype-Fintech Curve, von dem man seit vergangener Woche nicht mehr weiß, ob es wirklich 500.000 Nutzer hat.

Die drei Denkfehler der PSD2-Kritiker in den deutschen Banken

Hat die hiesige Fintech-Lobby jahrelang für die falschen lobbyiert – nämlich für die GAFAs statt für die eigene Zunft? Diese Frage stellte Finanz-Szene.de vergangene Woche, nachdem ein ING-Deutschland-Manager bei einer Veranstaltung in Berlin gesagt hatte,  die „eigentlichen Gewinner“ der PSD2-Richtlinie

Große Gehaltstabelle: So zahlen Deutschlands Fintech-Startups

Von Heinz-Roger Dohms Topmanager beim Frankfurter Fintech Creditshelf müsste man sein. Dann hätte man das Beste aus beiden Welten. Einmal das Flair der Startup-Szene. Und zugleich das Gehalt eines Bankvorstands. In Zahlen: 1,7 Mio. Euro betrug letztes Jahr die Gesamtvergütung

N26 verpflichtet früheren Deutsche-Bank-Lobbyisten Boehm

Von Heinz-Roger Dohms Es gab mal eine Zeit (und die liegt noch gar nicht so lange zurück), da bestand N26 gefühlt nur aus den Herren Stalf und Tayenthal – und dann halt aus dem anonymen Rest. Seit einigen Monaten allerdings

Das Geheimnis hinter dem wundersam stabilen Creditshelf-Kurs

Von Christian Kirchner „Klein unser Häuflein, wild unser Blut.“ Dieser Satz ziert die Startseite der Obotritia Capital KGaA, eines Investmentvehikels von Tausendsassa Rolf Elgeti. Das Zitat klingt nicht nur martialisch, es ist es auch. Die Zeile stammt aus einem „Fallschirmjägerlied“,

Ersetzt Daimler die Postbank durch ein Plattform-Fintech?

Von Heinz-Roger Dohms Der Automobilkonzern Daimler setzt bei der Finanzierung seiner Lieferanten neuerdings auf die Dienste des Münchner Plattform-Fintechs CRX Markets.  Am vergangenen Freitag seien erstmals Forderungen von Daimler-Lieferanten über den eigenen Handelsplatz finanziert worden, sagte uns CRX-Chef Frank Lutz.

Kredit-Fintech Creditshelf kürzt seine Jahresprognose drastisch

Von Heinz-Roger Dohms und Christian Kirchner Das Frankfurter Kredit-Fintech Creditshelf hat seine Umsatzprognose für das laufende Jahr drastisch eingedampft und die Verlustprognose erhöht. War im Mai noch von Erlösen zwischen 4,5 Mio. und 5,5 Mio. Euro die Rede, geht die

Fundings für deutsche Neobanken: Wer wird das nächste N26?

Von Heinz-Roger Dohms In der Hamburger Smartphone-Bank „Tomorrow“ (Geschäftsmodell: eine Mischung aus N26 und GLS Bank) konnte man bislang vielleicht ein „Fintech der Herzen“ sehen – aber noch nicht unbedingt einen ernstzunehmenden  Player am Markt. Mit dem gestrigen Tag dürfte

PKV-Fintech Ottonova hatte Ende 2018 gerade einmal 406 Kunden

Von Heinz-Roger Dohms Irgendwann ist es Roman Rittweger dann zu bunt geworden: „Wir kommunizieren keine Kundenzahlen mehr“, beschied der Ottonova-Chef im Mai dieses Jahres einer Journalistin. Der Hintergrund:  Diverse Medien hatten in den Monaten zuvor immer wieder Spekulationen angestellt, wie

Nach dem Doppelschock: Wie geht es nun weiter bei Exporo?

Von Christian Kirchner Bis zur dieser Woche war Exporo das „Uns kann keiner was“-Fintech. Zwar warf das Geschäftsmodell des Hamburger Immo-Crowdinvesting-Portals eine Reihe von Fragen auf (siehe unser Stück „Die verdeckte Erlös-Maschine“ vom 12. September) – aber spielte das irgendeine

Bereitet die Solarisbank ihr nächstes Mega-Funding vor?

Von Heinz-Roger Dohms Die Solarisbank trifft formale Vorkehrungen für eine weitere große Finanzierungsrunde. Wie aus einer Veröffentlichung beim Datenanbieter „Northdata“ hervorgeht, hat die Hauptversammlung des Berliner Fintechs jüngst den Vorstand ermächtigt, das Grundkapital um weitere gut 78.000 Anteile zu erhöhen.