Suchergebnisse für: Yomo­

03/09/20: Commerzbank, Hanseatic Bank, Solarisbank, Kontist, Yomo

Dass der Aufsichtsrat der Commerzbank kein Abklingbecken ist, das wird Hans-Jörg Vetter auch vorher schon klar gewesen sein. Indes: Dass bei der ersten AR-Sitzung unter seinem Vorsitz gleich mal die EZB mit am Tisch hockt, um ein bisschen über die Strategie der abzupesten (so jedenfalls berichtet es heute Früh die wieder mal

Sparkassen kündigen Yomo-Kunden per Ende Oktober

Von Christian Kirchner Tod auf Raten bei Yomo: Laut mehreren Finanz-Szene.de vorliegenden Schreiben haben zumindest zwei Sparkassen in dieser Woche ihren verbliebenen Yomo-Kunden das Konto per Ende Oktober 2020 gekündigt. Dabei handelt es sich um die Sparkasse Paderborn und ein Kommunalinstitut im süddeutschen Raum. Unklar ist, ob die beiden (und

Die Yomo-App der Sparkassen. Eine Chronologie zum Abschied

Von Heinz-Roger Dohms „Der Rollout ist geplant. Dauert nicht mehr lange.„ So twitterte es der „@yomo_app„-Account am 30. August 2016 um 16.20 Uhr in die Welt hinaus. Heute weiß man: Dies war ein Irrtum. Ein Irrtum unter vielen. Denn der wirkliche „Rollout“ für Yomo, das digitale Konto der Sparkassen –

17/05/19: Bevestor, Clark, Visa Debit, Yomo

Exklusiv: Wie aus dem 2018er-Abschluss der Deka hervorgeht, hat die Fintech-Tochter Bevestor GmbH einen Ergebnisbeitrag von -5,8 Mio. Euro geleistet. Was abgesehen vom Vorzeichen (minus statt plus) beinahe deren Assets under Management (6,5 Mio. Euro) entspricht. Dürfen wir Ihnen eine Zusammenfassung der Rede geben, die Buba-Präsident Weidmann gestern auf dem Sparkassentag gehalten hat? Im Grunde

15/05/19: Dt. Bank & BHW, BayernLB, Yomo

Beginnen wir mit einer News, bei der die Fintech-Jungs (wir kennen unsere Pappenheimer …) gleich weiterscrollen: Die Deutsche Bank, potzblitz, fusioniert ihre Bausparkassen,  also die alt-ehrwürdige BHW (die der Blaubank einst mit der Postbank zufiel) und die Deutsche Bank Bauspar AG (die der Blaubank schon immer gehörte.) Das fusionierte Institut

04/05/18: Verimi-Fiasko, ING Diba stellt ein, Sargnagel für Yomo?, Erdbeben bei Kreditech

Das größte „deutsche“ Fintech ist jetzt gar kein „deutsches“ Fintech mehr Es war ein ziemlicher Kracher, der da gestern Morgen verkündet wurde: Kreditech, das nach Mitarbeitern größte deutsche Finanz-Startup, ersetzt seinen Mitgründer und CEO Alexander Graubner-Müller durch einen anglo-amerikanischen Manager namens David Chan (Ex-Barclaycard). Und damit nicht genug: Denn laut

CEO Schelling skizziert seinen Masterplan für die Sparkassen-IT

Von Christian Kirchner Der Sparkassen-Finanzgruppe sagt man ja nach, dass sie sich mit dem Konsolidieren eher schwertue. Siehe: Bausparkassen, Versicherer, Landesbanken. Gleichwohl: Zwei zentrale Schwergewichte tummeln sich unterm roten „S“ dann doch. Natürlich die Deka. Aber auch: die Finanz Informatik (FI), einst hervorgegangen aus rund zwei Dutzend regionalen IT-Dienstleistern, die

Landesbank Berlin streicht 635 Jobs und verkauft weitere Tochter

Von Caspar Schlenk und Heinz-Roger Dohms „Einfach Sparkasse!“ So lautet die Zwischenüberschrift eines Briefs, den der Vorstand der Landesbank Berlin zuletzt an die eigene Belegschaft geschickt hat. Einfach Sparkasse? Das klingt harmlos, wie ein x-beliebiger Werbeclaim. Im konkreten Fall steht „Einfach Sparkasse!“ allerdings für eine Ankündigung, die explosiver kaum sein

So geriet der „Versicherungsmanager“ der Sparkassen zum Endlos-Projekt

Von Heinz-Roger Dohms Im Mai 2018 tritt der größte deutsche Sparkassen-Versicherer, die Versicherungskammer Bayern (VKB), mit einem ehrgeizigen Vorhaben an die Öffentlichkeit: Gemeinsam mit dem Frankfurter Fintech Clark will die VKB ein digitales Versicherungstool launchen, aus dem in einem zweiten Schritt die gemeinsame Bancassurance-Lösung sämtlicher deutscher Sparkassen werden soll. Klingt

Wie die neue (und erste „richtige“) DKB-App aussehen könnte

Von Christian Kirchner Glaubt man der twitternden Belegschaft (und den regelmäßigen Verweisen auf „Technologie-Investitionen“ in den Quartalsberichten), dann müsste die DKB längst so etwas wie die digitalste Bank Deutschlands sein. Die User-Realität? Sieht ein bisschen anders aus. Zum Beispiel hat die DKB noch nicht einmal eine „richtige“ (=native) App, sondern,

15/01/21: Neues Fintech, Commerzbank, M.M. Warburg, UBS, Verlust-Volksbank

Von Christian Kirchner News Ex-N26-CFO Matthias Oetken gründet eigenes Fintech: Die Info als solche ist hart (und wurde uns gestern Abend bestätigt), allerdings kennen wir noch nicht wirklich viele Details. Der Name jedenfalls lautet „Estating“, es gehe darum, „Immobilien-Investments ‚bankable‘ zu machen“, so Oetken. Laut Social-Media-Profil gehört als „Founder &

Sparda-Banken investierten 60 Mio. Euro in Flop-Fintech

Von Christian Kirchner Die Sparda-Banken haben sich die – völlig missglückte – Einführung der neuen Banking-App „TEO“ schon jetzt rund 60 Mio. Euro kosten lassen. Dies zeigen Berechnungen von Finanz-Szene.de auf Basis von Handelsregister-Einträgen und Geschäftsberichten. Das mit weitem Abstand größte finanzielle Engagement ist dabei die Sparda-Bank Baden-Württemberg eingegangen. Unseren

Die Digital-Banking-Trends 2020. Und die Lehren für 2021

Von Christian Kirchner und Heinz-Roger Dohms 1.) Auch die Direktbanken verabschieden sich vom Kostenlos-Banking. Und das war erst der Anfang. Dass Filialbanken ab und an mal Gebühren erhöhen – geschenkt. Wenn aber die ING Diba erklärt, ihr kostenloses Girokonto sei nur noch ab einem monatlichen Mindestgeldeingang von 700 Euro kostenlos,

25/09/20: Commerzbank, Vetter, BVI, Oney Bank, BayernLB, Fiducia & GAD

Von Heinz-Roger Dohms So wie sich gute Politik-Redaktionen in früheren Zeiten einen Kremologen hielten, bräuchten wir hier langsam mal einen Vetterologen – also jemanden, der das Denken, die Motive und die Winkelzüge des Hans-Jörg Vetter für uns analysiert. Rückblick: Vor exakt zwei Wochen hatte die „BÖZ“ berichtet, der neue Coba-Aufsichtsratschef habe

11/09/20: ING, Deutschland, Wirecard, Creditshelf, Fino, Bitwala

Exklusiv: ING Deutschland testet „Visa Black“. Aus dem Thema „Kreditkarte“ werden wir nicht recht schlau. Einerseits hatten wir zuletzt ja am Beispiel von DKB und Comdirect beschrieben, dass unsere Banken vom Kartenboom da draußen bislang kaum profitieren. Andererseits: Dass es sich um einen Wachstumsmarkt handelt, steht außer Frage (zwischen 2014 und 2019